guest
» Gespielt von
Was bisher geschah ... Topinfos

#07 Plot

Der Druck steigt


# April, Frühling #
# Stark bewölkt, zwischendurch Donner #
# zwischen 10:00 und 12:00 Uhr #

Mit Anbruch des neuen Monats begann sich das Wetter sowohl in Nasval als auch in Amdir schlagartig zu wandeln. Es schlug teilweise einmal täglich um. Doch nicht nur das Wetter wandelt sich... Nach dem Flop der Nightfalls ist die Anspannung im Rudel groß gewesen. Niemand wusste, wie es weitergehen soll nachdem sie die Rebellen verpasst haben. Jedoch traute sich auch niemand Tyrese zu fragen, was sein nächster Schachzug sein würde. Die Stimmung war tagelang angespannt, denn auch der Tyrann selbst musste sich erst einmal einen neuen Plan überlegen. Niemand weiß bis jetzt, was den Nightfalls bevorstehen würde, doch die schwarzen Wolken am Himmel verhießen nichts Gutes. Momentan herrscht nur die Ruhe vor dem Sturm. Die Rebellen ahnen noch immer nichts von den Geschehnissen bei den Nightfalls, jedoch spüren auch sie eine gewisse Anspannung in der Luft. Obwohl sicher war, dass das Unwetter nicht ewig pausieren würde, beschloss Gwydion, dass er mit seinem Sohn Chaske und Khazen aufbrechen würde, um die Grenzen Amdirs abzulaufen und die Gegend auszukundschaften.


Vergangene Plots

#05 Plot

Lichterspiel im Winterzauber


# Anfang Winter #
# windstill, bewölkt, kühl #
# späte Morgenstunden #

Schwere Verluste haben den Herbst in den Köpfen der Wölfe geprägt. Sowohl die Nasvalianer als auch die Rebellen haben Rückschläge erhalten. Die Rebellen verloren Eloa und auch den verschwundenen Beta Leiard. Die Nasvalianer verloren einander, so dass lediglich Nhor übrig blieb. Dieser ist nun ein Neuling bei den Rebellen. Neue Rekruten braucht die Rebellion. Zwischen all dem Trubel um die Begegnung mit den Nightfalls und den Verlusten, war untergegangen, dass Freya fort war. Niemand will bemerkt haben, warum und wohin die junge Fähe gegangen sei. Chaske nahm sich dieser Aufgabe an und stürzte sich in die Suche nach der Fähe. Sein Verbleib ist genauso ungewiss wie der von Freya und Leiard. Die Nightfalls verloren lediglich die Chance auf einen Sieg über die Rebellen. Doch auch bei den Nightfalls kam es zu einem Todesfall, denn nachdem Bevan Nhor bei seiner Flucht geholfen hatte, nahm Oshae die Schuld für die Flucht des Gefangen auf sich. Und so bestrafte Tyrese sie mit dem Tode. Oshae opferte sich, um Bevan zu decken. Dies wird wohl Bevans düsteres Geheimnis bleiben.
Doch trug der Herbst auch Früchte. Sharon schenkte den Rebellen zwei Welpen, deren Leben in die Obhut der Rebellion gegeben wurde. Während Sharon zwei wehrlose Welpen zur Welt brachte, wuchsen Lyras Welpen zu Kämpfern. Murdoch hatte genug Zeit, um seine Söhne zumindest ein wenig in die Welt eines Krieges eintauchen zu lassen. Während Lyra ihre Tochter auf das Jagen spezialisierte, um sie bei Tyrese gut dar zu stellen, wuchsen Gin und Fael in eine Richtung heran, die Lyra missfiel. Zum Ende des Herbstes begangen Iyiny und Tyrese zur Vermehrung der Krieger beizutragen. Der Tyrann höchstpersönlich würde seine ersten, eigenen Welpen ins Leben setzen, sobald der Winter vorüber war.
Seit dem Kampf zwischen Rebellion und Tyrannei sind 6 Wochen vergangen. Eine Zeit ohne Gewalt. Und dennoch geprägt von vielen Veränderungen. Der Herbst verlor all seine Blätter und nahm dabei einige Wölfe mit sich. Der Winter klopfte an der Tür, aber die vom Herbst verschlungenen Wölfe tauchten nicht mehr auf. Doch dieser Winter war anders. Ungewöhnlich mild und bisher ohne Schneefall. Vielleicht ein Zeichen der Götter? Möchte das Schicksal den Rebellenwelpen das Leben schenken? Für die Rebellen ist es ein gutes Zeichen, da ihre kleinen Schützlinge einen kalten Winter nur schwer überleben würden. Doch das ist nicht die einzige Sorge des Rudels. Freya, Chaske und auch der Betarüde Leiard sind noch immer nicht zurückkehrt. Nur wenige glauben noch an ihre Rückkehr. Gwydion hat nicht nur einen weiteren Sohn ziehen gelassen, sondern auch einen guten Freund und Berater. Für die Nightfalls war der Winter kein Problem und brachte auch keine Sorgen mit sich. Gin, Fael und Nayara wuchsen tüchtig heran und waren auf ihren ersten Winter gut vorbereitet. Für die Gefährtin des Tyrannen galt nun Schonzeit, immerhin trug sie die Brut der Tyrannei in sich.
Kann man dem Schein eines ruhigen und milden Winters überhaupt trauen?

#04 Plot

Farbenspiel des Winds


# Anfang Herbst #
# leichter Wind, frisch, bewölkt #
# Mittags #

Dieser Herbst war ein ereignisreicher Herbst. Bei den Rebellen wurden Elín und Leiard zu Gwydions Unterstützung zu den Betawölfen des Rudels auserkoren. Und so widmeten sie sich ihren neuen Aufgaben. Während Leiard mit Khazen das neue Tal ein wenig unter die Lupe nahm, erkundigte Elín sich nach dem Befinden des neusten Mitglied der Rebellen: Eloa Tajou. Bisher war sie eher eine ruhige Begleiterin des Rudels, schien jedoch in Elín Gegenwart aufzutauen. Chaske erklärte sich selbst zum Beschützer Sharons und ihrer Welpen. Er versprach immer für sie da zu sein und über ihre Welpen zu wachen. Zugleich nahm er Reza, die offensichtlich mit Gwydion anbändelte, in die Fänge und versuchte mittels Provokationen sie aus der Reserve zu locken. Schnell wurde daraus eine Diskussion über die Liebe, welche zwar kein eindeutiges aber ein friedliches Ende gab. Gwydion hingegen plagte das Gefühl für Chaske kein richtiger Vater zu sein, doch Tinúviel bemühte sich ihren Vater zu motivieren und Chaske Zeit zu geben.

Nachdem Lyra ihre Welpen mehr oder weniger gut in der Höhle hinhalten konnte bis ihr Vater kommt, erfüllte dieser den Welpen ihren Wunsch nach draußen zu gehen. Im Licht der Sonne angekommen beantwortete Murdoch die Fragen seiner Welpen. So beschrieb er seine Aufgaben als Beta und zeigte den Welpen wer der Alpha ist, jedoch kam es noch nicht zu einem Kennenlernen. Als die Rudeljäger – jedoch ohne Harlequin – zurückkehrten, waren sie nicht allein. Sie brachten zwei Fremdlinge mit: Nhor und Celeste. Diese hatte Bevan bereits am See kennengelernt. Sowohl Bevan als auch die Nasvalianer waren froh sich einander wiederzusehen. Noch war den beiden nicht bewusst, dass sie gar keine Gäste, sondern Geiseln waren. Doch schnell wurde ihnen klar in welcher Situation sie sich befanden. Iyiny hingegen hatte ihre Freundin Ilyn aufgegriffen und sie zu Tyrese geführt, welcher diese ins Kreuzverhör nahm. Jedoch tat Ilyn auf unwissend und versuchte somit ihre Freunde zu schützen. Zugleich wagte sie es dem Tyrannen Widerstand zu leisten. Schnell flog die Lüge der Fähe auf und Iyiny erzählte vom Aufgriff der anderen zwei Nasvalianer.
Dieses Gespräch trug zwei Tage später seine Lorbeeren. Tyrese streifte in zwei Gruppen durch Nasval, jeweils mit einem Nasvalianer in der Hinterhand um eine Art Lockvogel für weitere Einheimische zu haben. Nhor wurde derweil bei den Nightfalls zurückgelassen. Dies war jedoch ein folgenschwerer Fehler, denn Bevan verhalf seinem Freund zur Flucht. Er wollte ihn nicht länger Leiden sehen. Dies blieb sogar unbemerkt. Lyra machte nämlich mit Nayara, Gin und Fael einen Spaziergang zur naheliegenden Blumenwiese. Leider musste Lyra ihren Ausflug schneller beenden als geplant, da Gin und Fael versuchten sich aus dem Staub zu machen. Der Rücktritt zum Rudel sollte eine Art Bestrafung sein. Dort angekommen bespaßten Tsume und Ragnarök die beiden Jungrüden. Lyra stellte Bevan ihre Tochter Nayara vor. Diese schlossen einen Band der Freundschaft.

Bei den Rebellen stärkten sich auch die Rudelbeziehungen. Chaske versuchte Sharon bei ihrer Sorge um Khazen zu trösten, während Deven und Reza sich näher kamen. Die trächtige Sharon und ihr neuer Beschützer bekamen unerwünschten Besuch durch eine Raubkatze, welche Chaske zu vertreiben versuchte.
Nachdem Dhiala von ihrem Dilemma berichtet hatte, schickte auch Gwydion zwei Suchtrupps aus. Er war gewillt der Einheimischen Hilfe zu leisten. Gwydion und Eloa trafen dabei auf Murdoch, Iyiny und der gefangene Ilyn. Im Laufe des Kampfes zwischen den gegnerischen Parteien, konnte Ilyn die Gunst der Stunde nutzen und die Flucht ergreifen. Nachdem Ilyn geflohen war, konnte Gwydion jedoch nicht verhindern, dass Murdoch Eloa tötete. Durch ein lautes Fauchen machte sich Besorgnis breit bei Gwydion, die ihn zu Flucht leitete. Schnell führte ihn dies zu seinem Sohn und Sharon. Gemeinsam mit Chaske vertrieb er die Raubkatze und kehrte mit beiden Wölfen zum Rudelplatz zurück. Er hatte ihnen bereits vom Tod Eloas gebeichtet und offenbarte ebenfalls, dass er schuld daran war. Am Rudelplatz angekommen wurde Gwydion regelrecht überfallen von Elín und musste ihr unangenehmer Weise selbiges beichten. Die Betafähe versuchte Gwydion seine Schuldgefühle zu nehmen. Auf seinen Wunsch hin suchte sie nach Reza. Als sie diese gefunden hatte, brachte sie Reza und auch Deven in eine missliche Lage. Diese schienen einander näher gekommen zu sein. Reza wurde zu Gwydion zurückgeschickt und kümmerte sich um ihren verletzten Helden. Deven wurde zur Jagd mit Elín verdonnert und gabelte bei dieser den geflohenen Nhor auf.

Tyrese, Abigail und Celeste bildeten die andere Gruppe. Während Celeste als Lockvogel voraus gehen sollte und die beiden Nightfalls zu den anderen Einheimischen führen sollten, unterrichtete Tyrese Abigail. Celeste versuchte die Nightfalls auf eine falsche Fährte zu locken, da sie Dhiala in einem Versteck bemerkte. Und bei ihr waren Khazen und Leiard. Nachdem Tyrese und Abigail jedoch Celestes Schwindel bemerkten, griffen diese die Fähe an. Überstürzt rannte Dhiala aus ihrem Versteck und versuchte Celeste zu retten. Noch ehe Dhiala ihre Freundin retten konnte, nahm Abigail Celeste das Leben. Khazen hingegen widmete sich dem Tyrannen selbst zu. Es kam zu einem blutigen Kampf. Auf beiden Seiten. Leiard versuchte Khazen zu helfen und schaffte es einen guten Moment abzupassen, in dem beide fliehen konnten. Nachdem sich Khazen und Leiard aus dem Staub gemacht hatten, widmete sich Tyrese den Kämpfenden – Abigail und Dhiala – zu. Schließlich musste auch Dhiala ihr Leben lassen. Während Khazen verletzt aber lebend beim Rudel ankam, war von Leiard keine Spur. Nachdem Khazen Gwydion Bericht erstattet hatte, ließ er sich von seiner Geliebten pflegen.


#03 Plot

Das Spiel mit dem Feuer


# Mitte Sommer #
# schwül, wenig Wind, kaum Wolken #
# Vormittags bis Mittags #

Man sagt, dass die Zeit alle Wunden heilt, aber ist dem wirklich so? Über Amdir liegt ein fader Beigeschmack vermischt mit der Dunkelheit der Herzen der Wölfe. Sowohl über die Nightfalls als auch über die Rebellen hat das Schicksal sein Unheil gezogen. Ob die letzten Monate, in denen nichts sonderlich Auffälliges geschah, diese Wunden tatsächlich heilen kann, ist fragwürdig. Die Rebellen wurden nach ihrer Flucht von Freya und Chaske zum Lager begleitet, dort wurden alle Wunden so gut es nur ging versorgt. Auch die Wunden der Nightfalls wurden geleckt, so kamen sich Murdoch und Lyra erneut ein Stückchen näher.

Es sind ungefähr drei Monate vergangen seitdem sich Gwydion, Reza und Khazen einen blutigen Kampf mit drei Wölfen der Nightfalls geliefert haben, den nur der Betawolf Murdoch und sein Weggefährte Zetyr überlebten. Drei Monate ist die öffentliche Demütigung Oshaes durch den Tyrannen her. Doch ihre Wunden werden wohl mehr Zeit zur Heilung benötigen als alles andere. In den letzten drei Monaten hat sich nicht sonderlich viel getan. Jedenfalls hat sich keine Katastrophe oder ähnliches zugetan. Es war ja auch für beiderseits Rudel ziemlich turbulent in der letzten Zeit, so dass die letzten Monate zur Ruhe genutzt werden konnten. Die Einzelgängerinnen Sharon und Eloa Tajou wurden in das Rudel der Rebellen aufgenommen und haben sich von nun an eben so an die Netiquette zu halten wie die anderen Mitglieder auch.

Und so zog Frühling vor rüber. Sicher war der Frühling keine sonderlich heitere Jahreszeit für die Bewohner von Amdir, doch trug auch er Früchte, die gedeihen. So ist aus der kleinen verwirrten Welpin Izusa nun ein stattlicher Jungwolf mit eigenem Kopf geworden. Wird Tyrese sie rechtzeitig umpolen können? Ihre Neugierde im Keim ersticken? Sicherlich wird er nun viel Wert auf eine grundierte Ausbildung seiner Wölfe legen. Jetzt, wo er weiß, dass Gwydion überlebt hat und einen Widerstand plant. Ob der Tyrann von Amdir weiche Knie bekommt? Auch Gwydion müsste sich rüsten, nun wo doch sein Geheimnis um die Rebellion entlüftet ist. Doch all diese Dinge benötigen vor allem eines: Zeit. Und die Zeit bleibt nicht stehen. Sie rennt weiter. Genauso wie das Schicksal. Und das meint es bekanntlich nicht gut mit den Wölfen aus Amdir.

Nachdem nun der Frühling von dem Sommer abgelöst worden war, erstrahlte Amdir in seiner vollen Farbenpracht. Flora und Fauna wuchs und gedeihte. Doch dieses Jahr herrschte eine eher trockene Luft in Amdir und die dazukommende Hitze ließ ein nicht absehbares Unheil über das Tal herein. Das trockene Gras fing Feuer, welches sich blitzschnell verbreitet hatte.
Schnell hatten die Nightfalls das Feuer bemerkt und pure Panik war ausgebrochen. Tyrese und seine Betawölfe taten sich ungeheuerlich schwer die aufgebrachte Horde Wölfe zum Zuhören zu bewegen. Tyrese gab den Befehl dem vertrockneten Fluss zu folgen. Sie würden im benachbarten Tal Schutz suchen. Nur ungern verließ der Tyrann seine Heimat und sein Reich, doch das war ihm lieber als zu sterben. Und nach dem nächsten Regen könnte man sich anschauen, wie viel das Feuer zerstört hatte. So flohen die berüchtigten Nightfalls, von Panik und Aufruhr geleitet durch die Flammen am vertrockneten Flussbett entlang, in Richtung fremde Welt. Unwissend dass dieses Feuer bereits Opfer gefordert hatte. Hlín war mit zwei anderen Wölfen abseits des Flussbettes gefolgt. Hlín trennte sich jedoch von ihnen als ihm der Geruch eines Rebellen in die Nase stieß. Kilian. In dem Aufruhr hatte sich der Rebellenjüngling verirrt. Während Hlín die Gunst der Stunde nutzte, um den Sohn Gwydions zu töten, wurde er durch das Flammenmeer von seinen zwei Begleitern abgetrennt und vom Feuer verschlungen. Die beiden Begleiter Hlíns rannten Richtung Flussbett. Ihre Aufgabe war es nun Tyrese von dem heldenhaften Abgang seines Betas zu erzählen.
Noch bevor die Rebellen zur Jagd aufbrachen, bemerkten sie die dunklen Rauchschwaden am Horizont. Gwydion überlegte, ob das Feuer sie auch in die Berge verfolgen würde, doch selbst wenn die Flammen vorher ausgelöscht werden sollten, so wäre ihr Jagdgrund vom Rauch erstickt. Und so wies er an die Berge zu verlassen und gen Osten das Tal zu verlassen. Das Feuer verbreitete sich schnell. Ehe die Wölfe die Berge verlassen hatten, hatte das Feuer schon fast den Fuß des Berges erreicht. Die einzige Chance: Mittendurch. Die Rebellen mussten also durch die Flammen fliehen. Gwydion sagte ihnen, dass sie zur nächstgelegenen Gebirgslandschaft im Osten müssen. Dort würden sie sich treffen, sollten sie sich verlieren.

Man hörte öfter mal von einem benachbarten Tal namens Nasval in Richtung Osten, doch das einzige was den Wölfen nun blieb war die Flucht.

Zu dieser Zeit ahnten die Wölfe von Nasval noch nichts von alle dem. An der westlichen Grenze erkannte man zwar weitentfernte Rauschschwaden, doch war man sich sicher, dass diese nicht herüber nach Nasval ziehen würden. In Nasval war alles so wie immer und doch anders. Der Duft der Veränderung war klar. Und doch schien er schier ignoriert zu werden. Die Wölfe lebten nach wie vor in Freiheit und kannten nur das Gesetz ihrer Welt. In Nasval war die Konstruktion eines Rudels beinahe unbekannt. Die Wölfe lebten entweder alleine oder in einer Zweckgemeinschaft, die einem Rudel ähnlich sah, doch gab es dort keine Ränge und somit keinen Alpha. Sie trafen sie lediglich ab und zu zum Jagen, Geschichten erzählen und um das Bedürfnis nach Gemeinschaft- und Sozialbefinden notgedrungen zu befriedigen. Was kam auf die Wölfe in Nasval zu?

#02 Plot

Wandel der Zeit


# Ende Frühling #
# sonnig & eine frische Brise #
# Mittags #

Es sind 3 Tage vergangen seit dem das heftige Unwetter in Amdir getobt hat. Nun hat sich das Himmelsgemüt beruhigt, doch haben sich auch die Gemüter der Wölfe beruhigt? Noch immer sind die Folgen des Sturmes spür – und sehbar. So auch bei den Wanderern Vaneya und Akash. Erst vor kurzem kamen sie nach Amdir und haben direkt ein schlimmes Erlebnis mitbekommen. Durch den Sturm wurden sie getrennt und suchen nun einander. Vaneya irrt im Wald nahe der Gebirgskette in Amdir umher und sucht ihren Geliebten. Dieser befindet sich in unmittelbarer Nähe des Rudelplatzes der Nightfalls. Werden sie ihm helfen seine Geliebte zu finden? Wird Tyrese ihre Liebschaft zu seinen Gunsten nutzen? Werden Vaneya und Akash wieder zueinander finden? Doch nicht nur das mysteriöse Pärchen leidet unter den Folgen des Sturmes. Auch die Nightfalls haben Opfer. Alduin fand durch den Sturm seinen Tod und hinterlässt seine beiden Schwestern Aralil und Izusa. Nibiru Ea gilt nicht mehr als nur noch verschwunden, da ihr Körper gefunden wurde. Jedoch vollkommen leblos. Wie geht das Rudel mit diesen beiden Verlusten um? Aber vor allem wie wird Tyrese den Tod eines hochgeschätzten Mitgliedes und den eines wichtigen Nachzüglers wegstecken? Nahe der Gebirgskette befinden sich Khazen und Sharon. Wird er sie zu den Rebellen führen? Bei den restlichen Rebellen herrscht eher angespannte Stimmung, obwohl Gwydion mit seinen Jüngern sich im noch wohlbehüteten Lager in den Bergen zurückgezogen hat. Gwydion weiß erst seit kurzem von seinen Kindern und hat keine Zeit in die Vaterrolle hineinzuschlüpfen. Durch das Gewitter kam es zwischen Tinúviel und Gwydion auch zu keiner großen Aussprache.

#01 Plot

Flucht ins Glück


# Ende Frühling #
# Bewölkt, leichter Wind #
# Morgens bis Mittags #

Erst seit kurzem hat Gwydion sein geheimes Lager im Hochgebirge errichtet. Dort suchen die Rebellen gemeinsam Schutz vor den Nightfalls. Wie lange sie dort unentdeckt bleiben, ist fraglich. Sie legen jedoch viel Wert darauf, dass ihnen niemand folgt. Insbesondere da seit kurzem ein Paar zu den Rebellen gestoßen ist, welches Nachwuchs erwartet. Gerade aus diesem Grund steht deren geheimer Rückzugsort an höchster Stelle.

Bei den Nightfalls gab es bereits Nachwuchs. Nibiru Ea hat zum Ende des letzten Winters drei Welpen geboren. Auch deren Schutz hat hohe Priorität, schließlich muss die Wolfsarmee wachsen und gedeihen.

Werden die Rebellen in ihr Glück flüchten oder werden die Nightfalls dem Versteck auf die Schliche kommen?


Basisinformation

# Gründungsdatum 22. Januar 2013 #
# Eröffnungsdatum 26. Januar 2013 #
# Rollenspielstart 07. Februrar 2013 #

Rudelübersicht

# Insgesamt 35 Wölfe #
# Nightfalls 20 Wölfe
# Rebellen 13 Wölfe
# Einzelgänger 0 Wölfe
Karte » Nasval
A B C D E F G H I J K L M N O P
1
ΔΔ×ΔΔΔΔ××××ΔΔΔΔΔΔΔΔΔΔΔΔ××××××××ΔΔΔΔΔΔΔ×××××Δ
2
3
4
5
6
7
8
9
» Übersicht
Posteingang
ungelesene Nachricht(en)
Letzte Beiträge
Raskán#Khazen
Raskán#Raskán
Break the Rules#Deimos
Forentreffen#Khazen
Forentreffen#Kaori
Dreamless » Ro­ter Fa­den » Schwar­zes Brett » Unsere Historie » Wir interviewen die Gesichter hinter Dreamless
   Was habt ihr über Dreamless zu sagen?
» Hallo Gast [anmelden|registrieren]
Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Autor
Beitrag « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »
Schicksal
Administrator



186 Pfotenabdrücke
Wir interviewen die Gesichter hinter Dreamless
Quote Edit Melden       IP


Hier seht ihr einen Fragenkatalog für unsere Mitglieder. Postet euer Interview hier. Wir sind gespannt, was ihr zu sagen habt!

Spam bitte vermeiden.

Jacky

1. Vor zwei Jahren hast du dieses wunderbare Forum ins Leben gerufen. Hättest du je gedacht, dass es so lange existieren würde? Und hättest du vorhersehen können, was alles passiert?

2. Was sind deine Ziele, bezüglich Regeln, Hintergrund und Design, die du im Forum auf jeden Fall noch umsetzen möchtest?

[Charaktere] 3. Beschreibe deine drei Charaktere mit je drei Worten!

[Charaktere] 4. Was wünschen sich deine drei Charaktere und was wäre ihr persönlicher Albtraum?

[Charaktere] 5. Wenn du dich mit einem Wolf des gegnerischen Rudels verbünden müsstest; Wen würdest du wählen?

[Gwydion] 6. „Gnade vor Recht.“ Nach dem Tod deines Vaters hast du dir geschworen nach diesem Prinzip zu leben. Glaubst du, du bist dem treu geblieben und wirst es auch weiterhin anwenden können?

[Lyra] 6. Trari-Trara, die Welpen sind da! Das Highlight bei den Nightfalls. Erzähl uns doch von den kleinen? Denkst du, aus ihnen könnte später etwas großes werden? Krieger, Jäger, oder sogar Alpha? * hust * Du darfst es auch flüstern, damit Tyrese es nicht hört.


André

1. Gibt es eine Handlung in diesem Rollenspiel, die du unbedingt einmal ausspielen möchtest? Ganz gleich mit welchem deiner beiden Charaktere.

2. Wenn du drei Dinge in diesem Forum ändern könntest, was wäre es?

3. Einen Charakter spielen, der ein Alpharüde eines übermäßig großen Rudels ist. Hat dich das anfangs verunsichert? Was ist dir durch den Kopf gegangen, als du Tyrese das erste mal „gesehen“ hast?

4. Stell dir vor Reza würde auf den Tyrannen treffen. Wie würden die beiden reagieren? Was würden sie denken? Würde das alles gut enden?

5. Du darfst drei Sätze zu jedem deiner Charaktere schreiben, welche wären das?

[Reza] 6. Reza & Gwydion, das Gesprächsthema Nummer eins unter den Rebellen! Erzähl uns einfach alles; Wie kam es dazu? Schlägt dein Herz wirklich für ihn? Denkst du ihr werdet bald schon Welpen haben? Achtung, Papparazzi-Alarm!

[Tyrese] 6. Wie ist es so ein derart großes Rudel anzuführen? Wie viele Wölfe einst du überhaupt unter dir? Du hast doch sicher ein paar gute Tipps für all die Alphawölfe dort draußen, oder nicht?


Nana

1. Du gehörst zu den alten Hasen hier! Wahnsinn. Dreamless wird zwei Jahre alt. Wie hast du deine Zeit hier wahrgenommen? Wie siehst du die Community?

2. Als man dir das Angebot machte ein Teil des Teams zu werden, wie hast du dich dabei gefühlt? Was hat dich dazu veranlasst "Ja" zu sagen? Uhhh, klingt als wärst du mit Dreamless verheiratet, hihi. Wie gefällt dir eigentlich deine Aufgabe als Moderator?

3. Wenn du drei Dinge in diesem Forum ändern könntest, was wäre es?

4. Dein Khazen hat einen Wandel durchgemacht. Wie erklärst du dir das? Was hat ihn veranlasst ein Kriegertalent zu entwickeln? Woher nimmt er die Motivation und den Mut, wo er doch alles verteufelt?

5. Alle sind bereits mit Tyrese in Kontakt getreten. Doch wer von den Dreien hatte den eindrucksvollsten Kontakt? Oshae bei ihrer Peinigung? Khazen bei seinem Kampf? Nhor bei seiner Geiselnahme?

6. [Khazen] Wer hätte das gedacht! Du wirst Vater! Welpen werden bald um dich rumwuseln und dich mit Freude Vater rufen. Aber eigentlich hast du Abneigung gegen Welpen. Wie lässt sich das vereinbaren? Hat sich deine Abneigung geändert? Bist du eigentlich aufgeregt? Fühlst du dich der Verantwortung gewachsen?

6. [Oshae] Míriel war deine beste Freundin und du hättest dir gewünscht ihren Gefährten Gwydion wiederzusehen. Auch du hast die Hoffnung an den Rebellen nicht verloren. Wenn du ihn noch einmal sehen könntest, was würdest du ihm sagen und mit auf dem Weg geben? Würdest du es wissen: Was würdest du von Reza und Gwydion halten? Ist sein Verhalten respektlos?

6. [Nhor] Trotz deiner Gefangenschaft bei den Nightfalls, hast du deine Zeit sinnvol genutzt und ein Band der Freundschaft mit Bevan gebunden. Er verhalf dir zur Flucht und du hast die Gunst der Stunde ergriffen. Doch sicherlich war und ist es schwer für dich deinen neuen, liebgewonnen Freund zurückzulassen. Würdest du dich in Gefahr begeben, um ihn wiederzusehen? Würdest du ihn aus dem Bann der Nightfalls befreien wollen?


Sharon

1. Was hat dich dazu veranlasst ein Teil von Dreamless zu werden?

2. Spekuliere mal; Wo wird die Geschichte um Rebellen und Tyrannen uns noch hinführen? Wird es ein Happy End geben?

3. Welche war bisher deine liebste Szene im Rollenspiel, bezogen auf deinen eigenen Charakter?

4. Und welche war deine liebste Szene allgemein?

5. Stell dir vor zu bist allein (und nicht trächtig) in Nasval unterwegs und triffst auf Tsume. Wie würdest du dich verhalten?

6. Khazen ist zu einer Kämpfernatur herangewachsen. Fürchtest du um das Wohl Abigails, sollte er ihr je über den Weg laufen? Was gedenkst du zu tun, um ihn zu besänftigen, wenn er deiner Schwester an die Kehle will?


Elín

1. Was hat dich zu dem Gesuch der Betafähe getragen? Und was veranlasste dich dazu sie zu übernehmen?

2. Fiel es dir leicht dich hier einzuleben? Ist unsere Community akzeptabel?

3. Du bist ja noch nicht lange hier im Rollenspiel. Gibt es trotzdem schon etwas, das du dir in den Kopf gesetzt hast, um es mit Elín umzusetzen?

4. Stell dir vor Elín trifft auf Abigail. Was glaubst du würde passieren?

5. Nachdem es den Rebellen in letzter Zeit schon ziemlich zugesetzt hat; Was würdest du dir für dein Rudel wirklich wünschen? Egal, ob unmöglich oder durchaus realisierbar.

6. Gwydion rettete dich einst vor den Nightfalls. Er, der Held Amdirs persönlich hat dir das Leben geschenkt, wie kommt es da, dass du ihm nur als Beta zur Seite stehst und nicht als Gefährtin? Gwydion, der Held, mit den ausdrucksstarken Augen. Bist du nicht neidisch auf Reza?


Deven Kiôn

1. Was hat dich dazu veranlasst ein Teil von Dreamless zu werden?

2. Was würdest du dir für deinen Charakter wünschen? Gönnst du Deven Glück oder hast du viel mehr Spaß daran in zu quälen? Hoch lebe das Drama!

3. Du bist seit gut einem halben Jahr ein Teil von Dreamless. Wie fühlst du dich damit?

4. Du hasst glückliche Familien aufgrund deiner Vergangenheit. Glaubst du, dass es dir dennoch möglich ist eine eigene, glückliche Familie zu gründen?

5. Was hat dich veranlasst ein Teil der Rebellion gegen Tyrese zu werden? Liegt dir etwas an der Rebellion selbst?

6. Von Mutter verstoßen, vom Vater nicht anerkannt. Deine Familie hatte nie ein offenes Herz für dich und ließ dich einfach im Schneesturm zurück. Wenn du deine Eltern noch einmal treffen würdest, was würdest du ihnen sagen?


Sharouk

1. Ursprünglich wolltest du einen Welpen spielen. Dennoch hast du dich entschlossen Khazens besten Freund zu spielen. Wie kam es dazu?

2. Du bist ein wahrer Neuling in der Welt von Dreamless! Wie fühlst du dich dabei? Bist du bereits in der Community aufgenommen worden oder fühlst du dich außen vor gelassen?

3. Du hattest noch keinen Inplaykontakt mit Sharouk. Gibt es bereits eine Situation oder Szene, die du unbedingt ausspielen magst?

4. Du bist eher der tollpatschige Typ. Hast du Angst wie ein Elefant im Porzellanladen zu sein?

5. Juhu! Dein bester Freund wird Vater! Und was wirst du? Glaubst du, dass du möglicherweise Patenonkel wirst? Freust du dich auf die Welpen? Möchtest du eine Bezugsperson werden?

6. So viel Tod, so viel Leid. Wie schaffst du es bloß derart freundlich und gutmütig zu bleiben? Verrate uns dein kleines Geheimnis! Behält dich der Glaube heil? Die Hoffnung? Der Traum von einer eigenen Familie inklusive Welpen?


Eloa

1. Du bist seit über einem Jahr ein Mitglied bei Dreamless. Du erreichst bald dein zweites Jahr hier. Mensch, du gehörst ja schon zu der ersten Generation! Beschreibe die Zeit seit deinem Beitritt in 3 Sätzen.

2. Wenn du drei Dinge in diesem Forum ändern könntest, was wäre es?

3. Hast du eine Lieblingsszene im gesamten Inplayverlauf? Vielleicht sogar aus einem der ersten Plots?

4.[Charaktere] Wie stehen Tsume und Bevan zueinander? Ist der Umgang eher plump oder würden sie wohlmöglich sogar gut verstehen?

5.[Charaktere] Was ist der größte Traum deiner Charaktere? Sind sie eher simpel und begnügen sich mit einer happy Familiy oder lechzen sie nach mehr?

[Bevan] 6. So viele Freunde hast du verloren; Quin, Sellendra, Nhor... Hast du denn noch nie mit dem Gedanken gespielt das Rudel zu verlassen und dir einen Ort zu suchen, an dem Freunde auch Freunde bleiben? Immerhin hat Lyra nun kaum noch Zeit für dich und Abigail wird zunehmend von Tyrese in Anspruch genommen. Was hält dich ab? Hast du Angst?

[Tsume] 6. Tyrese ist der Rüde deines Lebens! Du würdest dir nichts sehnlicher wünschen, als von ihm als Kämpfer angesehen zu werden. Wenn du die Möglichkeit hättest ihn in einem Gespräch unter zwei Augen zu überzeugen; Was würdest du tun?

[Eloa] 6. Würdest du den Rebellen gern noch etwas mitteilen?


Murdoch

1. Dreamless hat einige Wandlungen mit gemacht. Teamerweiterung, Forenwechseln, neue Designs, neue Regeln. Welche Wandlung wünschst du dir?

2. Du meidest den Talkbereich. Woran liegt das? Fühlst du dich nicht wohl in der Community?

3. Was wünschst du dir für Murdoch?

4. Deine Söhne zeigen Potenzial zu wahren Kämpfern heranzuwachsen! Nayara hingegen widmet sich lieber Schmetterlingen und bunten Blumen zu. Glaubst du, dass sie dich trotzdem Stolz machen wird? Befürchtest du, dass sie eine Tagträumerin wird, die von Tyrese nicht anerkannt wird?

5. Wenn du dich zwischen Tyrese und deiner Familie entscheiden müsstest. Wie würdest du dich entscheiden und warum?

6. In den Reihen der Nightfalls herrscht mehr Verrat, als man tatsächlich sehen kann. Als loyaler Beta, was würdest du unternehmen, um all dies zu unterbinden? Wie würdest du mit den Übeltätern verfahren?


Ragnarök

1. Du bist schon seit September bei diesem Wuselhaufen gelandet. Doch bisher hattest du erst eine Inplayszene. Findest du das schade? Oder stört es dich nicht? Ist es schön eine derartige Szene lange ausspielen zu können?

2. Kannst du dir vorstellen länger in diesem Forum zu verweilen? Oder bist du dir unschlüssig über deine Zeit hier?

3. Du suchst einen Seelenfreund für Ragnarök. Erhoffst du dir, dass daraus eine Liebesbeziehung entsteht? Ein kräftiger Rüde an der Seite deiner Fähe macht doch sicher was her!

4. Du gehörst zu den friedlichen Wölfen bei den Nightfalls. Ja, du gehst sogar soweit und schlichtest du Streite! Hast du denn gar keine Angst davor zurechtgewiesen zu werden? Manch ein Wolf könnte derart allergisch darauf reagieren, dass er sich körperlich wehrt. Wie würdest du dich verhalten?

5. Du siehst Tyrese als dein Mentor und Vorbild. Würde er deinen Freunden Leid zufügen, wärst du dann immernoch ein Fan des Tyrannen? Oder findest du, dass Tyrese stets zu Recht handelt?

6. Dich könnte man quasi als die neue Welpensitterin ansehen. Damit schlüpfst du in die Pfotenabdrücke der Oshae. Hast du Angst, dass Welpen in deiner Obhut etwas geschehen könnte, so dass dich ein ähnliches Schicksal ereilt, wie die Omega?


Dhiala

1. Du hast dich für einen Plotcharakter entschieden, um zu schauen wie verrückt wir sind. Ist ja völlig irre! Wie hast du die Zeit hier wahrgenommen?

2. Was findest du gut an Dreamless? Und was könnte man verbessern?

3. Wenn du dich für eine Mitgliedschaft bei Dreamless entscheiden würdest, welche Art von Wolf würdest du bevorzugen? Eine hinterhältige Diva? Ein egozentrischer Macho? Ein treuer Begleiter? Und auf welcher Seite würde dein Charakter wohl stehen?

4. Du hast deinen Freund Nhor aus den Augen verloren. Glaubst du, dass es ihm gut geht? Wirst du ihn suchen gehen?

5. Du hast mitansehen müssen, wie deine Freundin Celeste vor deinen Augen stirbt. Wie hast du dieses Erlebenis aufgenommen? Würde es dich ein lebenlang prägen und verfolgen? Oder würdest du lediglich ein paar Tränen vergießen und bald einen Neuanfang beginnen können?

6. Deine Reise wird ein baldiges Ende finden. Wenn du allen Charakteren unserer Handlung noch etwas sagen könntest, wem würdest du etwas entgegnen und was wäre das?


Gin

1. Fühlst du dich wohl in der Rolle als Sohn des Betas der Nightfalls? Kommst du gut mit Gin zurecht? Hattest du Anfangsschwierigkeiten?

2. Fiel es dir leicht dich hier einzuleben? Ist unsere Community akzeptabel?

3. Ein Blick in die Zukunft! Wie wird Gin sich wohl entwickeln? Was wünschst du dir für den kleinen Raufbold?

4. Du hast ein Heldensyndrom und glaubst, dass du alles alleine schaffst. Immerhin bist du Gin, der Welpenheld! Stell dir vor du wärst in einer Notlage, würdest du dir die Blöße geben und nach Hilfe rufen?

5. Du tanzt deiner Mutter ganz schön auf der Nase rum! Machst du dir keine Gedanken darüber, dass ihre Verbote und Regeln zu deinem Schutz gedacht sind? Findest du ihre Regeln einfach sinnlos und ungerecht?

6. Dein Vater ist der loyale Beta des Rudels. Willst du in seine Fußstapfen treten? Hast du das Zeug dazu?


Fael

1. Du verweilst schon einige Zeit hier im Forum. Was kannst du über Dreamless sagen?

2. Was hat dich dazu veranlasst ein Teil von Dreamless zu werden?

3. Was wünschst du dir für deinen Charakter?

4. Hach Fael. Du bist noch so jung und verhälst dich viel zu erwachsen. Du fühlst dich eingeschränkt in deinem Handeln durch die strengen Regelungen. Würdest du lieber tun und lassen können, was du willst? Würdest du sogar in Erwägung ziehen dafür ein abstößiges Verhalten deiner Familie zu riskieren?

5. Wie stehst du zu deiner Schwester? Und wie zu Gin? Was denkst du eigentlich über deinen Vater und deine Mutter? Keine Sorge, wir erzählen es auch nicht weiter!

6. Du bist neugierig und willst ständig was Neues lernen. Was möchtest du am liebsten als nächstes lernen? Kämpfen wie ein Krieger? Jagen wie ein Jäger?


Neriah Rýn

1. Der Storch kommt! Bald darfst du mit Neriah einsteigen. Juhu! Hat ja auch lang genug gedauert. War die Wartezeit zu lange? Hast du dich sehr gelangweilt? Hast du die Zeit sinnvoll genutzt und dich mit der Community vertraut gemacht?

2. Wie wird Neriah sich bei den Rebellen zurecht finden? Wird sie sich mit jedem verstehen und der Sonnenschein des Forums? Bringt sie vielleicht doch eher Kummer mit sich?

3. Wie findest du unsere Überraschung für das diesjährige Jubiläum? Gefallen dir die Interviews?



26.01.2015 15:00 Schicksal ist offline E-Mail Suchen Freunde?
Elín
Gast



Quote Edit Melden       IP

Ich poste das jetzt einfach mal hier, damit ich es nicht auf meinem rechner speichern muss e.ê Einmal mein Interview <3

1. Was hat dich zu dem Gesuch der Betafähe getragen? Und was veranlasste dich dazu sie zu übernehmen?
Ach, ich bin ja jemand, der gerne stalkt – und ich stalke wahnsinnig viele Foren, weil es mich interessiert, wie sie sich entwickeln, was aus ihnen wird, wer kommt und wer geht. Und dabei macht es mir Spaß, mal in das Rollenspiel hineinzuschnuppern oder Steckbriefe zu überfliegen oder Grafiken zu bestaunen – oder eben Gesuche zu lesen. Ein Gesuch zu übernehmen ist bei mir ein ganz langer Prozess (so wie ich für eine Kaufentscheidung auch ewig brauche xD). Das ist übrigens ein schönes Beispiel: Ich wollte mir einen Fernseher kaufen. Nach einem langen Einlesen und der Frage, was der denn haben soll, hatte ich eigentlich einen gefunden. Aber ich war mir nicht sicher und ich konnte den einfach nicht bestellen, weil ich mich noch nach anderen Möglichkeiten umgesehen habe und unsicher war und einfach nicht diesen Knopf drücken konnte (so ist das immer bei mir xD). Aber am Ende war meine erste Einschätzung des Gerätes doch die richtige. Ich habe immer ein Bauchgefühl aber dem zu folgen ist mir zu emotional und ich denke, nein, darüber musst du jetzt in Ruhe nachdenken du wäge noch einmal die Möglichkeiten ab – nur um am Ende doch zu meinem Bauchgefühl zurückzukehren. Und so bin ich auch um das Gesuch der Freundin und Betafähe herumgestreunt, hab es immer wieder gelesen und überlegt, ob ich genug Zeit habe und hier reinpasse – nur um mich dann doch dafür zu entscheiden x)
Warum es genau dieses Gesuch sein musste? Also erstmal übernehme ich gerne Gesuche, weil man damit jemandem eine Freude macht und der Charakter bereits einen Anschluss hat – es ist viel einfacher, sich in ein Forum zu integrieren. Ja, und auch hier war es so, dass ich gleich ein Bild vor Augen hatte. Ich konnte sie springen und laufen und lachen sehen, könnte hören, wie sie urteilt und wie sie treu für ihr Rudel einsteht. Ich finde, man muss nicht immer eine springende Idee haben, es muss vor allem passen. Und da ich ganz schnell Worte für sie im Kopf hatte, wusste ich, dass es mir gelingen würde, ihr wieder so Leben einzuhauchen, dass sie eine starke Figur wird, mit der man viele Dinge anstellen kann. Und sie hat mich bis zum heutigen Tag nicht enttäuscht. In der kurzen Zeit habe ich sie schon sehr lieb gewonnen =)

2. Fiel es dir leicht dich hier einzuleben? Ist unsere Community akzeptabel?
Haha – akzeptabel? Was ist denn das für eine Formulierung? xD Ich kann es nicht leiden, anderen Leuten auf den Keks zu gehen, deshalb bin ich eigentlich erstmal zurückhaltend, aber sehr offen, wenn jemand auf mich zukommt. Und hier sind ganz viele auf mich zugekommen und haben mich herzlich aufgenommen, sodass es gar kein Problem war, sich einzuleben. Diese Community lebt aber auch davon, keine riesige Gemeinschaft zu sein. Das macht es natürlich einfacher, sich dazuzugesellen. Ich kenne Geschichten aus großen Foren, wo das immer nicht ganz so leicht ist, weil man sich schnell als „einer von vielen“ fühlt. Das ist hier definitiv nicht so =D Und obwohl wir nur so eine kleine Gruppe sind, ist das Inplay doch schön facettenreich. Wir sind wenige, aber verlässliche Spieler – ich finde, das ist eine gute Kombination.

3. Du bist ja noch nicht lange hier im Rollenspiel. Gibt es trotzdem schon etwas, das du dir in den Kopf gesetzt hast, um es mit Elín umzusetzen?
Hm. Also so einen richtigen Plan hab ich eigentlich nicht mit ihr, muss ich zugeben. Ich glaube, Elín ist zu tapfer und zu mutig, als dass sie nach geplanten Regeln agiert und Schritte macht, die man für sie beabsichtigt hat – vor allem im Kontext mit den verfeindeten Rudeln. Wenn ich Pech habe, macht sie so sehr ihr eigenes Ding, dass ich sie irgendwann in einem Kampf verlieren, ohne dass das beabsichtigt war xD Vielleicht muss ich deshalb eher auf sie aufpassen, als zu entscheiden, wohin ihr Weg geht. Dennoch quäle ich meine Charaktere ja wie die meisten anderen auch gerne x) Es wäre also schön, mit ihr ein bisschen an ihre Grenzen zu gehen und zu sehen, wie sie reagiert. Vielleicht geht sie doch gar nicht so locker damit um, wie nah sich Reza und Gwydion kommen. Vielleicht sieht sie Dinge anders als Gwydion und es entsteht Streit über den Weg des Rudels. Vielleicht schneiden die Verluste innerhalb des Rudels doch tiefer ein, als sie geglaubt hat. Oder ihr gutmütiges Herz fängt an, Verrätern auf den Leim zu gehen, sodass sie selbst eine Gefahr für die Rebellen wird. Ich weiß es nicht, aber ich lasse mich gerne überraschen x) Sie sucht ja selbst nach Abenteuern, da muss ich mir dann keine für sie ausdenken.

4. Stell dir vor Elín trifft auf Abigail. Was glaubst du würde passieren?
Das kommt vielleicht sehr darauf an, in welchem Kontext ich Abigail begegnen würde. Als eine von den Nightfalls. Als Sharons Schwester. Als Wölfin, die den Weg kreuzt. Es gibt so viele Möglichkeiten. Ich bin niemand, der grundlos über andere urteilt und ich würde ihr vielleicht nicht mit Hass und Zorn begegnen, sehr wohl aber mit einer gewissen Skepsis, denn ich habe gelernt, das Vertrauen ein kostbares Gut ist. Ich denke, wir haben Ähnlichkeiten, tief in uns drin, aber unser Weg ist ein anderer gewesen und so wurden aus uns andere Wölfe. Ich weiß nicht, ob es gut ist, wenn solche Charaktere aufeinander treffen. Früher hätte ich es wahrscheinlich einfach darauf angelegt, heute würde ich mit der Situation reflektierter umgehen können. Ich glaube, es birgt eine Menge Potenzial für Streitigkeiten, und ich glaube nicht, dass wir unter den Umständen der Feindschaft unserer Rudel Freunde werden könnten. Aber ich glaube auch, dass wir dank unserer Ähnlichkeiten die Welt des anderes verstehen und begreifen könnten, warum der andere so geworden ist, wie er ist. Dazu braucht es jedoch vor allem Ehrlichkeit und Ehrlichkeit ist etwas, das sich im Streit schnell verliert.

5. Nachdem es den Rebellen in letzter Zeit schon ziemlich zugesetzt hat; Was würdest du dir für dein Rudel wirklich wünschen? Egal, ob unmöglich oder durchaus realisierbar.
Ach, du meine Nase, das könnte wirklich eine lange Liste werden. *lacht* Mein Rudel ist mir das Wichtigste. Es ist alles, was ich habe, also alles, das ich beschützen möchte. Dieses Rudel hat mich gerettet, mich wieder auf die Pfoten gebracht und mich aufgenommen, nachdem ich zeigen konnte, dass auch ich wichtig werden könnte. Es hat mir gezeigt, wie wichtig und kostbar Vertrauen ist und wie es sich anfühlt, zutiefst dankbar zu sein und eine Schuld zu tragen, die nicht gut zu machen ist. Ich wünsche dem Rudel nicht nur alles Gute sondern das Beste. Ich wünsche Gwydion, dass er lernt, nicht immer die Schuld bei sich selbst zu suchen, wenn etwas nicht nach Plan läuft. Ich wünsche Chaske, dass er erkennt, wie gut es sein Vater mit ihm meint. Ich wünsche Tinúviel, dass sie das Gefühl bekommt, dem Rudel eine wichtige Stütze zu sein. Ich wünsche Khazen, dass er zu schätzen lernt, was das Leben zu bieten hat – ohne zu fürchten, mit was es einen überrennen könnte. Ich wünsche Sharon, dass sie ihren Welpen eine Mutter sein kann, wie sie es sich vorstellt. Ich wünsche Reza, dass sie erkennt, was für ein Glück sie mit Gwydion hat – und sich entsprechend verhält. Ich wünsche Sharouk, dass er so optimistisch bleibt, wie er ist, damit wir alle daran erinnert werden, nach vorne zu blicken. Den Welpen wünsche ich, dass sie in Glück und Zufriedenheit aufwachsen. Dass sie die Liebe erfahren dürfen, mit der ich selbst aufgewachsen bin. Und ich wünsche mir, dass ich meinen Beitrag dazu leisten kann, was auch immer es mich kosten mag.

6. Gwydion rettete dich einst vor den Nightfalls. Er, der Held Amdirs persönlich hat dir das Leben geschenkt, wie kommt es da, dass du ihm nur als Beta zur Seite stehst und nicht als Gefährtin? Gwydion, der Held, mit den ausdrucksstarken Augen. Bist du nicht neidisch auf Reza?
*lacht herzlich* Ihr kommt auf Ideen – so etwas Abstruses! *Pause* Ich war jung und unerfahren, als ich kurz vor meinem Tod stand. Ich wusste genau, das wär’s jetzt gewesen und so würde mein Untergang aussehen. Wenn man mit dem Leben abhakt, dann lässt es einen aus allen Wolken fallen, wenn man gerettet wird. Das Gefühl, das einen dann durchströmt, kann man nicht mit Worten beschreiben. Es ist ein wilder Fluss aus Erleichterung und Erschöpfung, aus tiefster Dankbarkeit und neuem Lebensmut, aus weichender Angst und neuer Furcht vor dem Fremden. Und wenn er vorbeigezogen ist, dann bleibt dieses Schuldgefühl, dieses Wissen, dass man sich nie angemessen dankbar zeigen kann – ganz egal, was die Wölfe sagen. Dieses Gefühl bleibt. Es war sicherlich ein Grund, weshalb ich alles daran gesetzt habe, ein Teil der Rebellen zu werden, nachdem ich wieder stark genug war und sie mich loswerden wollten. Ich war ja nur eine junge, ungestüme Fähe – welche Hilfe sollte ich schon sein? *lächelt* Aber ich habe seit dem Tag, an dem mich Gwydion rettete, viel gelernt. Es hat mich erwachsener gemacht. Die Rebellen waren für mich Wölfe, von denen ich lernen konnte, in erster Linie von Gwydion. Seine Gedanken hingen doch nur an Miriel und ich hatte keine Zeit an solche Dinge zu denken, zumal ich darin wirklich schlecht bin. *grinst* Ich musste die Rebellen von mir überzeugen und wollte zeitgleich so viele Dinge von ihnen erfahren. Ich war von Anfang an die junge Wölfin, der man Dinge beibrachte. Im dem Sinne war Gwydion für mich eher wie ein großer Bruder, der meine Fragen und meine Aktionen akzeptierte, manches Mal vielleicht mit einem Seufzen. Und so wurde ich nicht die Wölfin, die ihm sein Herz raubte sondern jene, die sich still und heimlich mit ihrem Aktionismus in sein Herz stahl. Dinge, die er mit verheimlichte, erzählte er irgendwann, weil er gelernt hatte, dass sie bei mir sicher waren und ich einen anderen Blick auf manches hatte, sodass es ihnen weiterbrachte, es mit mir zu besprechen. Ich bin nicht mehr die junge Fähe, auf die man aufpassen muss und die im Weg rumsteht. Ich bin zu einer Freundin geworden, vielleicht zu der Freundin. Es würde mir nicht im Traum einfallen, mich als etwas anderes zu sehen oder es mir zu wünschen. Ich habe sein Vertrauen gewonnen – was sollte mir fehlen? Ich habe keinen Grund, eifersüchtig auf Reza zu sein. Ich kenne Gwydion auf meine eigene, besondere Weise.


26.01.2015 23:27
Deven Kiôn
Gast


RE: Wir interviewen die Gesichter hinter Dreamless
Quote Edit Melden       IP

hoffe das geht so in Ordnung <3 Smile

1. Was hat dich dazu veranlasst ein Teil von Dreamless zu werden?

Nun, anfangs habe ich für Dreamless gar nicht viel über gehabt, ich dachte mir vorerst das dieses Forum so wie viele andere einige Monate überleben würden und dann wieder verschwinden. Ich stalke genau wie andere das ein oder andere Forum und nach und nach kam auch Dreamless dazu, als ich sah das dieses Forum sich so gut entwickelte. Dazu war es halt, das ich meinen Deven unbedingt wieder spielen wollte weil er mir doch noch am Herzen lag, so habe ich mein Forengesuch auf Wanted gepostet und schnell bekam ich Rückmeldung und ehrlich gesagt gefiel mir kein anderes vorgeschlagenes Forum so gut, wie dies hier. Ab dem Tag wurde ich sehr aufmerksam auf Dreamless und habe es einige Tage durchforstet und begutachtet. Schließlich kam ich zu dem Entschluss, es mit Deven Kiôn hier zu versuchen. Und was soll ich sagen? Ich bereue es nicht. Ein weiterer wichtiger Punkt war das untereinander der Spieler und die Art wie man mit einem neuen Spieler umging – gerade mit einem mehr oder weniger schwierigen Charakter wie Deven es ist. Das gute ist eben, das man meistens nicht so ist, wie man spielt. ;) Jedenfalls war das mein erster richtiger Schritt hier her und ich würde es nicht missen wollen.


2. Was würdest du dir für deinen Charakter wünschen? Gönnst du Deven Glück oder hast du viel mehr Spaß daran in zu quälen? Hoch lebe das Drama!

Thihi, gute Frage. Ein bisschen hat man – so fies es auch klingen mag – Spaß daran ihm einige Steine auf den Weg zu legen, von dem er doch immer wieder abweicht. Sicher wünsche ich mir für ihn auch schöne Momente, doch was wäre ein Leben ohne nicht so schöne Momente? Nichts läuft perfekt im Leben und nichts so, wie gewollt. Warum also sollte ein ausgedachter Charakter das perfekte Märchenbuch - Leben führen? Ein bisschen Drama hat noch nie jemanden geschadet. Doch für die weitere Zukunft würde ich mir schon wünschen, das er auch wieder glücklich werden kann. Vielleicht hält es ja sogar einmal eine Fähe mit ihm aus? Wer kann das schon voraus sagen. Ich schätze das kann man so gar nicht beurteilen, sondern es wird sich im Inplay zeigen. Trotz seiner Art und seiner Vergangenheit könnte ich ihn mir auch als Daddy vorstellen aber ob das auch eine so gute Idee ist... wir werden sehen. * schelmisches lächeln * Wirklich fest geplant habe ich nichts und bin für alles offen, wie es weiter geht. Fest steht jedoch, das er irgendwann auf seine Vergangenheit treffen wird, lasst euch überraschen!

3. Du bist seit gut einem halben Jahr ein Teil von Dreamless. Wie fühlst du dich damit?

Ich würde Lügen, wenn ich sage das es schlecht wäre. Ich habe kaum zuvor eine so offene, freundliche und nette Truppe gesehen wie hier! Ein halbes Jahr ist schon eine gewisse Zeit und wenn man so lange bleibt, kann man sicher sein, das dass Untereinander stimmt. Ich bin stolz darauf, diesen Weg gegangen zu sein und würde es jederzeit wieder tun. Natürlich gehöre ich nicht zum alten Eisen aber ich denke, ich könnte noch viele Jahre hier verbringen. Also so schnell werdet ihr mich nicht los. ;)
Ich mache mir das eingliedern in ein neues Forum meist etwas schwer weil ich niemanden kenne doch hier wurde mir die Angst wirklich genommen nicht erwünscht zu sein oder dergleichen. Ich wurde schnell aufgenommen und freundlich Empfangen. Also was soll ich sagen? Mir geht es richtig gut und so fühle ich mich auch.

4. Du hasst glückliche Familien aufgrund deiner Vergangenheit. Glaubst du, dass es dir dennoch möglich ist eine eigene, glückliche Familie zu gründen?

Tz, diese Frage allein schon. Was weißt du schon über meine Vergangenheit. Oder habe ich dir jemals einen Bruchteil davon erzählt? Nun gut, es ist so wie so zu spät. Ich hoffe nur für dich, das du deinen Fang halten kannst, andernfalls werde ich dafür sorgen. Kommen wir zur Frage. Ich hasse grundsätzlich nicht alles...jedenfalls manches ein wenig mehr...gut okay ich hasse es. Ob ich jemals Welpen haben werde? Nein. So etwas tue ich mir nicht an, außerdem fehlt mir dazu die passende Gefährtin. Selbst wenn sich diese finden lassen würde...ich bin mir nicht sicher ob ich dafür bereit wäre. Ich habe nie gelernt wie man Liebt noch Liebe empfangen. Aber sollte es dennoch mal schief gehen würde ich mich um meinen Unfall kümmern...irgendwie. Na gut ich würde mich bemühen ihnen ein besserer Vater zu sein als es meiner jemals war, wenn wirklich Liebe im Spiel wäre denke ich, wird es schon funktionieren. * unschlüssig sei *

5. Was hat dich veranlasst ein Teil der Rebellion gegen Tyrese zu werden? Liegt dir etwas an der Rebellion selbst?

Och, das war eigentlich der Spaß am Schrecklichen und die Flucht vor meiner Vergangenheit. * düster grins *
Außerdem würde ich vermutlich nicht mit Tyrese klar kommen. Zwei aufgeblasene Egos würden nicht lange stillschweigen. Zu mal ich es hasse mich Idioten zu unterwerfen die nicht genug bekommen können und nie mit dem zufrieden sein werden, was sie haben. Dazu ist mir mein Pelz zu schade, um in jeden Kampf zu ziehen, damit Tyrese seinen macht gelüsten näher kommt. Anders sind da die Rebellen, sie kämpfen für das was sie haben und nicht um mehr zu bekommen. Außerdem waren sie es, die mich zuerst aufgelesen haben am Waldessrand.

6. Von Mutter verstoßen, vom Vater nicht anerkannt. Deine Familie hatte nie ein offenes Herz für dich und ließ dich einfach im Schneesturm zurück. Wenn du deine Eltern noch einmal treffen würdest, was würdest du ihnen sagen?

Ich würde ihnen sagen, dass sie das letzte sind und mir nie mehr unter die Augen treten sollen. Egal in was für einer Verfassung sie sich befinden und was sie wollen. Ich will, das sie verschwinden und genau so im Schneesturm zu Grunde gehen wie ich es damals fast bin. Sie haben mich töten wollen weil ich anders bin, ich könnte jedoch sie töten! Nichts als Abschaum in meinen Augen, ich hoffe dennoch das sie nicht auf Tyrese treffen, sie würden tot sein...diesen Teil möchte ich selbst erledigen. Nichts auf der Welt haben sie verdient. * Fell aufstell und knurr *
Und bitte komm mir nicht damit, dass es nicht so schlimm gewesen sein soll. Du warst nicht dabei und das was passiert ist, wünsche ich niemanden...gut vielleicht ein paar. Und jetzt schweig still und lass mich gehen! Das ich dir überhaupt etwas verrate ist schon ein Wunder, nutze es nicht aus. Ich weiß wie man Mäuler stopft...


27.01.2015 17:12
Sharouk
Gast



Quote Edit Melden       IP

1. Ursprünglich wolltest du einen Welpen spielen. Dennoch hast du dich entschlossen Khazens besten Freund zu spielen. Wie kam es da zu?

Kahzens Schuld. Okay das so stehen zu lassen wäre wohl gemein. Aber es stimmt. Ich habe mich mit Khazen ja zuerst über die Möglichkeit unterhalten in den Wurf von Sharon und Khazi noch einen Welpen zu bekommen. Irgendwann kam das Gesuche von khazen zu sprechen. Ich habe es mir angesehen und das Gesuch passte gut in mein Schema, war aber nicht der Welpe den ich wollte. Da Kahzi erwähnt hatte das im Nightfall Rudel bald ein Welpe neu gesucht wird, war ich unschlüssig. (Vorallem weil Nyara auch voll meinem Beute...äh Charakterschema entspricht). Da ich aber wusste da sich einen Charakter der Sharouk recht ähnlich war aufgeben musste vor kurzem hat es mich dann doch gereizt. Die Möglichkeit eines Welpen ist ja nicht ausgeschlossen immerhin gibt es auch noch Zweitcharaktäre und stuff.

2. Du bist ein wahrer Neuling in der Welt von Dreamless! Wie fühlst du dich dabei? Bist du bereits in der Community aufgenommen worden oder fühlst du dich außen vor gelassen?

Ich fühle mich wie Frischfleisch. Nein okay eigentlich nicht. Ich wurde gleich nett aufgenommen. Mittlerweile bin ich auch lange genug in der RPG Szene um mich in neuen Foren nicht immer so komisch zu fühlen. Außerdem hatte ich gleich eine lustige Diskussion bei der Sethilfe und kenne so manche Seele. Ich habe ja nachdem mein Steckbrief fertig war ne Weile nichts geschrieben, also kann ich noch nicht wirklich sagen ich fühl mich hier familär aufgenommen, aber was nicht ist kann ja noch werden. Und irgendwo bin ich ja auch vorbelastet da Khazi mir so die Ohren voll geschwärmt hat, da muss die Community doch gut sein ^-^

3. Du hattest noch keinen Inplaykontakt mit Sharouk. Gibt es bereits eine Situation oder Szene, die du unbedingt ausspielen magst?

Nicht direkt. Obwohl der erste Plot wo ich mit Sharouk einsteige schon sehr lustig werden könnte. Ein vollkommen überforderte Khazen und ein Sharouk der Tipps im Umgang mit Welpen gibt und Khazen im Endeffekt nurnoch mehr damit überfordert bzw überrumpelt. Ich bin sehr gespannt da Sharouk ja im Rahmen des Gesuches ja eh öfter mit dem kleinen Pessimisten zusammenhängen wird. Eine Diskussion über wieso man die Welt gut sehen sollte ect wäre auch interessant. Ansonsten passt Sharouk halt in vieles rein. Ich sehe verschiedene Entwicklungen von ihm vor allem Begegnungen mit den Nightfalls könnten interessant werden und irgendwo bin ich geneigt ein Gesuch aufzumachen wo ich seine Mutter suche die bei den Nightfalls sein sollte....da es so schön viel Drama ins Rollenspiel bringen würde.

4. Du bist eher der tollpatschige Typ. Hast du Angst wie ein Elefant im Porzellanladen zu sein?

Ich würde eher sagen ich habe welpische Züge. Ich meine ein kleiner Welpe geht auch unbedarft durch die Welt und fällt das ein oder andere mal auf die Nase. Der einzige Unterschied ist das es bei Welpen jeder niedlich findet. Darum habe ich welpische Züge und weniger eine tollpatschige Ader. Zumindest wenn es um mein Empfinden geht. Das sieht jeder ja wieder wie er will. Ich hab auch keine Angst davor so zu sein wie ich bin. Außerdem ein Elefant im Porzellanladen macht vielleicht ein paar Dinge kaputt sorgt dafür aber für Unterhaltung, so haben das viele nämlich noch gar nicht gesehen.

5. Juhu! Dein bester Freund wird Vater! Und was wirst du? Glaubst du, dass du möglicherweise Patenonkel wirst? Freust du dich auf die Welpen? Möchtest du eine Bezugsperson werden?

Ich werd zum "Wie gehst du mit deinen Welpen richtig um" Lehrer für Khazen. So wie er sich immer zeigt hat er das vermutlich auch dringend nötig. Welpen sind was schönes so soll er auch lernen das so zu sehen und sie nicht irgendwann als anstrengend empfinden. Immerhin gehören Welpen zu den schönsten Wunder dieser Welt. Ob ich patenonkel werde hängt ganz davon ab ob die Welpen mich so mögen wie ich es tun werde, außerdem hat da ja auch eine gewisse Dame noch ein Mitspracherecht. Ich setze es mir also nicht zum Ziel, auch wenn ich sicherlich nichts dagegen hätte. Und eine Bezugsperson vielleicht, ich habe das seltsame Talent Welpen anzuziehen, nur doof das sie dann wie Kletten bei mir hängen bleiben obwohl wer kann bei solch flauschigen Fellknäulen als Kletten schon nein sagen. Also wie ihr merkt freu ich mich natürlich nicht über die Welpen, ich tue nämlich mehr als freuen.

6. So viel Tod, so viel Leid. Wie schaffst du es bloß derart freundlich und gutmütig zu bleiben? Verrate uns dein kleines Geheimnis! Behält dich der Glaube heil? Die Hoffnung? Der Traum von einer eigenen Familie inklusive Welpen?

Der Wunsch. Ein jeder folgt seiner inneren Stimme und meine bewegt mich so zu handeln wie ich es tue. Es mag naiv klingen wenn ich sage in jedem Wolf steckt etwas Gutes, doch gewiss ist das so. Manche haben nur eine sehr verdrehte Moral oder Werte die ich oder auch andere nicht teilen. Doch auch der böseste Wolf wird weich bei dem Anblick seiner Welpen, oder wird sanft wenn er einen Partner findet den er liebt. Und mein Wunsch ist es das alle harmonisch zusammenleben können. Ein harmonisches Leben setzt Zufriedenheit und Freude vorraus. Wenn man möchte das andere seine Ansichten teilen muss man ihnen zeigen das sie gut sind udn so bewahre ich mir das positive. Denn wenn wir mal ehrlich sind geht es uns allen nicht gut wen wir ständig negativ denken oder uns vom Schmerz zerfressen lassen. Auch ich bin nicht immer glücklich das geht auch nicht, aber es ist wichtig weiter zu gehen. Ich kann pessimistische Ansichten zwar verstehen, aber ich mag sie schlichtweg nicht. Genauso wie ich negatives generell einfach nicht mag. Deshalb bleibe ich positiv und ich hoffe durch mein handeln andere ein wenig glücklicher machen zu können.


28.01.2015 16:00
Khazen Khazen ist männlich
gespielt von Khazi | Administrator


Steckbrief Relations

3338 Pfotenabdrücke
Alter: 4 Jahre
Mitglied bei den Rebellen

Quote Edit Melden       IP

1. Du gehörst zu den alten Hasen hier! Wahnsinn. Dreamless wird zwei Jahre alt. Wie hast du deine Zeit hier wahrgenommen? Wie siehst du die Community?
Zwei Jahre… meine Güte, das kommt mir noch gar nicht so lange vor. Oder länger? Das ist ganz seltsam; Ich fühle mich hier Zuhause. Dreamless ist mein Rückzugsort, meine Flucht vor dem Alltag und dem Grauen der Welt. Ich liebe jeden Moment, den ich in diesem Forum verbringe und ich komme nur selten in die missliche Lage, dass ich keinen Nerv habe mich hier einzuloggen. Dieses Forum ist für mich wirklich ein Wegbegleiter geworden, einer, den ich auf keinen Fall missen will, und so hoffe ich, dass dies nicht nach zwei Jahren endet, sondern noch mindestens doppelt so lange durchhält!
Diese Community hier kann man ja nur positiv sehen. ;) Sicher, wir haben alle mal unsere Differenzen, doch das gehört eben dazu. Ich bin froh, dass ich Menschen wie André für dieses Rollenspiel begeistern konnte und Jule als eine treue Freundin in der realen Welt gewinnen konnte, doch auch die anderen Gesichter des Forums, mit denen ich nicht so häufig zu tun habe sind mir sehr lieb. Wir sind wirklich ein witziger Haufen, der gut miteinander auskommt und das ist doch der Stoff, der unser beständiges Weiterleben garantiert!

2. Als man dir das Angebot machte ein Teil des Teams zu werden, wie hast du dich dabei gefühlt? Was hat dich dazu veranlasst "Ja" zu sagen? Uhhh, klingt als wärst du mit Dreamless verheiratet, hihi. Wie gefällt dir eigentlich deine Aufgabe als Moderator?
Geehrt natürlich! Was auch sonst. Obgleich ich damals noch nicht wusste, dass Dreamless es so lange schaffen würde, wollte ich Jacky natürlich tatkräftig unter die Arme greifen und dafür sorgen, dass immer alles tip-top ist. Ich neige ja generell dazu mich in Dinge, die mich begeistern viel zu sehr hineinzusteigern und voller Begeisterung dran Teil zu haben, meine Ideen einfließen zu lassen.
Und ja, wenn man so will, bin ich durchaus mit diesem Forum verheiratet. Very Happy Immerhin ist es – wie schon gesagt – mein ständiger Wegbegleiter, der mich durch Dick und Dünn trägt. Und wenn man das ganz kreativ sieht, dann streiten das Forum und ich uns auch ab und zu, doch am Ende werde ich immer wieder zum Forum zurück kehren. Jetzt sollte ich mir vielleicht ernsthaft Gedanken darüber machen mir einen Ring mit „Dreamless“- Aufschrift anzufertigen! Boah, das wäre toll! *-*
Um ehrlich zu sein habe ich im Moment allerdings das Gefühl, dass ich meine Aufgaben als Moderator nicht sonderlich gut übernehme. Ich mag es gern für das Team da zu sein, Interessenten und den Mitgliedern eine Hilfestellung zu geben und über die Steckbriefe der neuen Gesichter zu urteilen – aber dieses Listenkram! Es tut mir so wahnsinnig leid, dass ich da kaum hinterher bin. Ich sollte das wirklich mehr in Angriff nehmen, doch meine Motivation verflüchtigt sich, sobald ich auch nur daran denke! Ich hoffe das wird bald wieder besser!

3. Wenn du drei Dinge in diesem Forum ändern könntest, was wäre es?
Drei Dinge sind ganz schön viel. Aber vielleicht gäbe es da wirklich das ein oder andere. Ich würde mir glaube ich mehr Mitglieder für die Nightfalls wünschen, damit man sich nicht immer NPCs dazu denken muss, um den Ansprüchen des Riesenrudels gerecht zu werden. Wenn man noch zehn Spieler für weitere Nightfalls finden würde, wäre das ja wirklich von Vorteil und würde eine Menge bringen, auch was die verschiedenen Beziehungen bei den Tyrannen betrifft. Es wäre einfacher die Rudelstruktur zu erfassen, Intrigen und Verrat besser auszuspielen und dem ganzen noch mehr Drama zu verleihen. Aber vermutlich ist das nur mein eigenes Empfinden.
Außerdem würde ich mir wünschen, dass weniger Spieler verschwinden. Bei manchen ist der Verlust ja nicht so niederschmetternd, doch gerade wenn es um wichtige Charaktere geht – Chaske, Kilian, das ewige neu-suchen gesuchter Charaktere – trifft der Verlust doch immer sehr hart. Es ist immer wieder traurig mit anzusehen, wie ein Charakter geht, besonders, wenn auch der Spieler ein Freund und nicht nur ein beliebiges Mitglied war. Auch aus Sicht des Teams ist das immer wieder keine leichte Sache, denn man muss sich Sachen ausdenken, wie der Charakter ablebt, oder verschwindet, nur damit man sich die Option offen halten kann, dass sich vielleicht doch noch ein neuer Spieler für den geliebten Charakter findet. Aber das ist leider nicht so einfach und zerstört darüber hinaus auch noch die ein oder andere Idee für das kommende Inplay. Mehr noch, es verändert eigentlich den gesamten Ablauf des Rollenspiels.
Zuletzt wünschte ich, ich hätte mehr Zeit. Oh, das wäre ein Traum, denn dann würde ich dafür sorgen, dass die zwei vorangegangenen Probleme gelöst würden. Ich würde vermutlich (zu) viele Charaktere spielen, damit den Nightfalls eine Menge Leben eingehaucht wird und ich dafür sorgen kann, dass Charaktere, deren Spieler uns verlassen, nicht auf das Abstellgleiß gestellt werden müssten. Doch vermutlich würde das auf die Dauer auch öde werden – immerhin müsste ich dann vermutlich sehr oft mit mir selbst spielen. Andererseits könnte man auch Handlungen ganz lustig planen, weil ich dann ja viele Charaktere in der Hand hätte. Ach, das hätte alles seine Cons und Pros. Am Ende habe ich aber leider nicht so viel Zeit und kann daran auch nichts ändern. Vielleicht ist das besser so.

4. Dein Khazen hat einen Wandel durchgemacht. Wie erklärst du dir das? Was hat ihn veranlasst ein Kriegertalent zu entwickeln? Woher nimmt er die Motivation und den Mut, wo er doch alles verteufelt?
Kriegertalent. *schnaub* Ich glaube du übertreibst ein wenig. Ich bin weder kampferfahren noch –begabt. Sicher, ich habe Tyrese standgehalten, ohne dabei zu sterben, aber sieh mich an! Ich bin voller Narben und wäre Leiard nicht gewesen, hätte ich unter Garantie mein Leben ausgehaucht. So vorschnell würde ich also nicht davon sprechen, dass es irgendetwas mit Talent zu tun hat. Eher eine Notwendigkeit. Wir alle sind doch Opfer der Nightfalls und jeder Wolf, der Teil der Rebellen ist, ist daran interessiert sie zu bekämpfen. Am Ende habe ich doch nur im Dienste meines Rudels gehandelt – naja, und um mein Überleben gekämpft. Ach, ich weiß doch auch nicht, was mich dazu gebracht hat das alles durchzustehen!
Leben. Ich will einfach nur leben. Damit ich an Sharons Seite verweilen kann und sehen kann, wie meine eigenen Welpen groß und stark werden und ich an ihrer Seite in die Schlacht ziehen kann.
Wir stehen ja schon am Abgrund, was kann im Endeffekt also noch Schlimmeres kommen? Die Welt könnte untergehen, das ist alles. Oder Sharons Tod… Aber den versuche ich um jeden Preis zu verhindern. Um jeden Preis. Sie ist es wert das Leben wieder zu genießen und zu kämpfen, wo man nur kämpfen kann. Und zu überleben, solange es irgendwie geht. Ich kann mir nicht vorstellen, wie mein Leben verlaufen wäre, hätte ich sie nicht an diesem einen stürmischen Tag gesehen. Oder wie es verlaufen würde, sollte sie jemals ihres eigenen Weges gehen. Dann, ja ich denke dann ist das Ende meines eigenen Lebens gekommen. Don’t Die Before I Do.

5. Alle sind bereits mit Tyrese in Kontakt getreten. Doch wer von den Dreien hatte den eindrucksvollsten Kontakt? Oshae bei ihrer Peinigung? Khazen bei seinem Kampf? Nhor bei seiner Geiselnahme?
(Oshae): Es ist Eines, von einem Wolf gefangen, oder gefoltert zu werden. Eine ganz andere Sache ist es allerdings den Mut aufzubringen ihm entgegen zu treten und die Stirn zu bieten. Es ist unglaublich, dass es ein Wolf wie Khazen tatsächlich geschafft hat mit dem Tyrannen einen halbwegs ausgewogenen Zweikampf zu führen. Niemals hätte ich geglaubt, dass es außer Gwydion noch andere Wölfe geben könnte, die sich aufbäumen und wehren, aber ich kenne ja auch niemanden außerhalb der Reihen der Nightfalls. Es ist wirklich schade, dass der arme Pessimist bei diesem Kampf so stark verletzt wurde. Ich hätte geglaubt, dass er es schaffen könnte den Tyrannen zu besiegen. Ja, ich hätte es ihm gegönnt, wenn auch nicht ganz uneigennützig.
(Khazen): Ich kenne den Tyrannen doch kaum. Weiß nicht, wie er reagiert, wie er mit seinen Rudelmitgliedern umgeht – oder mit der Omega. So kurz ich die zweifelhafte Ehre hatte Tyrese gegenüber zu stehen, bewundere ich doch jene, die es erdulden ihn jeden Tag um sich zu haben. Doch dies soll nicht ohne Aber gesprochen sein; Mein Unverständnis ereilt all jene, die unter der Fuchtel des Tyrannen leben, ohne sich aktiv zu wehren. Gerade als missbrauchte Omega sollte man doch irgendwann so voller Unmut sein, dass man wenigstens irgendetwas unternimmt, sei es die Flucht, die Provokation oder gar der aussichtslose Kampf gegen den Alpharüden der Nightfalls. Dieser Nhor, der hat das wohl einigermaßen verstanden. Er ist jung und ängstlich und doch stark und mutig genug um den Nightfalls den Rücken zu kehren, weil er das elende Rudel einfach nicht ertragen kann. Ich kann sein Handeln voll und ganz verstehen und freue mich ihn in unseren Reihen begrüßen zu dürfen. Es ist einfach toll, wie er sich von der Seite des Bösen befreit und dem Guten verschrieben hat! Wenn man das so verallgemeinern kann…
(Nhor): Oh wei. Es ist doch eigentlich gar nicht rechtens mir ein Urteil darüber anzumaßen, oder? Es ist so eine schwierige Sache, voller Gewalt und Brutalität. Ich mag kaum darüber nachdenken, wie es den beiden Anderen bei ihren Erlebnissen ergangen sein muss. Allein der Gedanke macht mich krank. Was muss einen Khazen dazu bringen sich dem gewaltigen Alpha im Kampf zu stellen? Zu gern würde ich sagen, dass man über all das doch hätte reden können, doch ich konnte mich ja selbst davon überzeugen, dass Reden nun mal nicht alles ist, und besonders bei den Nightfalls eher wenig Wert hat. Dank deren Mangel an Vernunft kann man kaum an eben diesen appellieren. Es ist schon ein gewaltiges Stück die Demütigung durch den Alpha so auszuhalten, wie es Oshae tat, doch ich muss Khazen teilweise zustimmen. Derartige Gewalt auszuhalten belastet doch Körper und Geist so sehr. Wieso ist sie nicht einfach geflohen? Gerade dann, als heraus kam, dass Gwydion noch irgendwo am Leben ist – war dies nicht ihre Chance? Niemand beachtet sie besonders, hätte sie sich nicht leise vom Rudelplatz stehlen können? Sogar ich habe das geschafft! Ach… das ist schon alles nicht so einfach zu beurteilen.

6. [Khazen] Wer hätte das gedacht! Du wirst Vater! Welpen werden bald um dich rumwuseln und dich mit Freude Vater rufen. Aber eigentlich hast du Abneigung gegen Welpen. Wie lässt sich das vereinbaren? Hat sich deine Abneigung geändert? Bist du eigentlich aufgeregt? Fühlst du dich der Verantwortung gewachsen?
Oh, bitte frag mich etwas Anderes! Seit Tagen, nein Wochen kann ich an nichts anderes mehr denken, als an meine Angst vor den Welpen, die bald geboren werden. Ich fürchte mich, das muss ich offen zugeben, auch wenn ich hoffe, dass Sharon es nie erfährt. Gut, vermutlich hat sie es schon längst bemerkt, immer hin ist sie nicht dumm, aber einen Teufel würde ich tun meine Angst auszusprechen und sie selbst vielleicht noch zu verunsichern. Wenn ich ehrlich bin, weiß ich nicht, ob ich es schaffe. Es ist, als wäre ich meinem Todfeind gegenübergestellt – nur dass eben dieser meine eigenen Welpen sind, die ich lieben und hegen und pflegen soll. Kaum kann ich mich daran erinnern wie es war von meinen eigenen Eltern behütet zu werden, ja, ich kann mich gar kaum noch ihrer Gesichter entsinnen! Wie soll ich es also schaffen ein Vater zu werden, der etwas taugt? Die Stunde der Verzweiflung wird dann hereinbrechen, wenn die Geburt der Welpen vollzogen ist. Ich hoffe nur, dass ich das alles irgendwann überstehe.
Geändert hat sich an all dem vermutlich nichts. Ich denke, dass es wohl etwas Anderes sein wird, ob man nun seine eigenen Welpen hat, oder von irgendwelchen Bälgern von Fremden belästigt wird. Würden Reza und Gwydion Nachwuchs bekommen… Die Götter stehen mir bei, Reza allein ist ja schon anstrengend, doch was werden dann erst ihre Welpen? Nein, nein. Ich kann diese kleinen Fellknäule nicht leiden, doch bei Neriah und Cyr... Ich denke das wird etwas ganz besonderes.
Außerdem darf ich darauf hoffen Unterstützung zu bekommen. In den Reihen der Rebellen gibt es immerhin jede Menge Wölfe, die welpenafin sind. Sharouk zum Beispiel, Nhor könnte ich mir auch gut als Spielgefährten vorstellen. Oder Reza, wobei ich bei ihr glaube ich auf Nummer sicher gehen würde. Auf Elín ist im Notfall sicher auch Verlass. Nur kann niemand von diesen Wölfen den Welpen ein Vater sein… Das wird wohl an mir hängen bleiben.
Ob ich der Verantwortung gewachsen bin ist eine andere Sache. Wer ist das schon? Vielleicht ein Alpha, der es begriffen hat sein Rudel mit Bravour zu führen. Doch selbst dieser begibt sich mit dem Gebären der Welpen nur auf die nächsthöhere Stufe, denn am Ende ist es doch sicher schwerer auf einen Haufen unsinniger Träumer aufzupassen, denn auf erwachsene, selbstständige Wölfe. Ach, ich weiß nicht. Der Kampf gegen Tyrese mag mir Zuversicht gegeben haben, doch man sollte vom Einen nicht auf das Andere schließen. Auf keinen Fall. Das Einzige worauf ich am Ende wirklich zu vertrauen wage, ist dass Sharon eine bezaubernde Mutter sein wird.

6. [Oshae] Míriel war deine beste Freundin und du hättest dir gewünscht ihren Gefährten Gwydion wiederzusehen. Auch du hast die Hoffnung an den Rebellen nicht verloren. Wenn du ihn noch einmal sehen könntest, was würdest du ihm sagen und mit auf dem Weg geben? Würdest du es wissen: Was würdest du von Reza und Gwydion halten? Ist sein Verhalten respektlos?
Oh, mein lieber Gwydion. Wie vermisse ich dich und deine Gefährten als gute Freunde und treue Wegbegleiter. Es ist so schade, dass ihr beide von meiner Seite gerissen wurdet und ich euch wohl nimmermehr wiedersehen werde. Auch wenn mein Tod mich bald ereilen wird, hoffe ich, dass dein Leben noch lang und gesund währt. Es gibt nichts, was ich dir mehr wünschen würde, als die Rebellion zum Sieg zu führen und im Anschluss ein ruhiges und zufriedenes Leben zu führen. Dies sollte doch das höchste Gut sein! Ich mache dir keinen Vorwurf dafür, dass du niemals zu den Nightfalls zurückkehrtest, auch nicht, um Tyrese den Garaus zu machen. Wir beide wissen, dass es ein Ding der Unmöglichkeit wäre all das zu überleben – und dass selbst nach dem Tod des Tyrannen die Tyrannei selbst nicht vorbei wäre. Irgendwer würde in seine Fußstapfen treten. Ich hoffe, dass du einen Plan hast – einen Guten, der Amdir zu einem besseren Ort machen wird und ich vertraue darauf, dass du es schaffen wirst. Du bist ein starker Rüde mit festem Willen, der alle Stürme dieser Welt bezwingen kann, wenn er sich selbst nur treu bleibt.
Mir soll alles recht sein, was dich nur glücklich macht. Nur im Ansatz kann ich mir vorstellen, wie sehr du unter Míriels Verlust gelitten hast und sicher noch immer leidest, doch du kannst ihren Tod auch nicht mit ewiger Abstinenz ungeschehen machen. So sehr es auch schmerzt wird sie nie zu uns zurückkehren. Eine Fähe an deiner Seite kann dich glücklicher machen, sofern es nur die Richtige ist. Ob dies so ist, dass musst du allein entscheiden. Ich kenne Reza kaum, nicht im Ansatz so gut wie du. Liebst du sie denn? Wenn ja, dann wird sie es wert sein sie an deiner Seite zu wissen und auf sie zu vertrauen, doch tu dies nicht blind. Du lebst in einer gefährlichen Position und solange du etwas hast, das dein Herz in seinem Griff behält, wird es jemand geben, der danach trachtet dir alles zu nehmen, was dich mit Glück erfüllt. Es ist eine zweischneidige Klinge, achte nur darauf, dass du dich nichts schneidest und alles soll gut werden. Das wünsche ich dir von tiefstem Herzen!

6. [Nhor] Trotz deiner Gefangenschaft bei den Nightfalls, hast du deine Zeit sinnvoll genutzt und ein Band der Freundschaft mit Bevan gebunden. Er verhalf dir zur Flucht und du hast die Gunst der Stunde ergriffen. Doch sicherlich war und ist es schwer für dich deinen neuen, liebgewonnen Freund zurückzulassen. Würdest du dich in Gefahr begeben, um ihn wiederzusehen? Würdest du ihn aus dem Bann der Nightfalls befreien wollen?
Schwer ist doch gar kein Ausdruck dafür. Es war eine Qual Bevan zurück zu den Nightfalls gehen zu lassen. So sehr hätte ich mich gefreut, wäre der Rüde mit mir gekommen. Er passt doch gar nicht in das Tyrannenrudel! Vermutlich werde ich auch nie verstehen, was ihn an diesen Tyrannen so sehr bindet, dass er ihm nicht den Rücken kehren kann. Wir hätten zusammen fortziehen können, ganz weit weg, irgendwo in ein fremdes Land ohne Hass und Gewalt! Doch ich muss Bevans Entscheidung einfach akzeptieren, so schwer es mir fällt. Die Freundschaft, die uns beide verbindet wird anhalten, hoffe ich. Zumindest wird er nie aus meinem Gedächtnis verschwinden, und man sagt ja, dass man sich immer zwei Mal im Leben begegnet. Grob gesehen haben wir das ja schon – einmal am See und dann, als wir gefangen genommen wurden. Aber es geht ja um das Sprichwort, richtig?
Ob ich mich in Gefahr begeben würde… das ist schwer zu sagen. Gefahren können so unterschiedlich sein und es gibt so viele Möglichkeiten, unter welchen Umständen ein solches Wiedersehen stattfinden könnte. Nun, da ich bei den Rebellen angekommen bin, möchte ich auf keinen Fall zu den Nightfalls zurück, auch nicht für Bevan. Doch ob ich mich heimlich zu ihrem Rudelplatz schleiche, nur um Bevan zu sehen? Ich will es nicht ausschließen. Ganz gleich wie toll meine neuen Freunde hier bei den Rebellen sind, ist Bevan doch etwas ganz Besonderes für mich. Niemand hier kann oder soll ihn ersetzen. Also; Ja, ich würde mich in Gefahr begeben. Die Frage sollte aber eigentlich lauten, ob ich den Mut dafür aufbringen könnte. Ich würde mein Leben und meine Freiheit aufs Spiel setzen, denn ich denke nicht, dass die Nightfalls es ein zweites Mal zulassen würden, dass ich fortlaufe, wenn sie mich erst in ihren Fängen haben. Und niemand, auch kein heldenhafter Bevan hätte die Macht mich dann irgendwie wieder zu befreien.
Natürlich wäre es einen Gedanken wert Gwydion zum Rudelplatz der Nightfalls zu führen, um dort einen Überfall stattfinden zu lassen und zu zeigen, dass die Rebellion lebt und stark ist, doch es würde in Kampf und Blutvergießen enden, und dafür will ich nicht der Auslöser sein. Nicht einmal, wenn ich dadurch dafür sorgen könnte, dass Bevan von den Nightfalls weg kommt. Das kann ich ja ohnehin nicht, denn wie schon gesagt möchte Bevan ja gar nicht weg. Er fühlt sich wohl dort, liebt seine dortigen Freunde und das Dasein als simples Rudelmitglied. Mir bleibt im Endeffekt also nichts, als die Hoffnung, dass unser Schicksal uns irgendwann wieder zusammenführt. Irgendwo, in einer schöneren und friedlicheren Welt…


__________________

Set von Beau. Vielen Dank <3
30.01.2015 10:51 Khazen ist offline E-Mail Suchen Freunde?
Sharon
Gast



Quote Edit Melden       IP

Zitat:
1. Was hat dich dazu veranlasst ein Teil von Dreamless zu werden?


Naja, ist ja nun schon eine Weile her, aber ich erinnere mich noch recht gut daran...
Meine Anmeldung folgte auf eine laaaange RPG Pause, veranlasst durch das Forensterben und Zeitmangel. Irgendwann überkam mich aber eine unglaubliche Sehnsucht nach Sharon und ich begann, nach einem geeigneten Zuhause für sie zu finden.
Ich habe erst Foren gefiltert, die mir aktiv schienen und dann nach einem jungen Foren/wenigen Plots geschaut. Von Anfang an hatte ich Dreamless aber immer im Kopf. Ich mochte die Idee weil sie nicht so abgehoben war und mich einfach angesprochen hat.
lange rede kurzer Sinn: ich meldete meine Sharon hier an, weil ich das forum wirklich vielversprechend fand :3
Hat sich ja auch gelohnt x)

Zitat:
2. Spekuliere mal: Wo wird die Geschichte um Rebellen und Tyrannen uns noch hinführen? Wird es ein Happy End geben?


Ohje. Schwierige Frage, über djedie sich ein Roman schreiben ließe. Ich denke wir haben hier viele vielversprechende und vielseitige Charaktere, die die Geschichte spannend machen und unvorhersehbar. Nunja gut, im Grunde hat das Team die Fäden ja durch die Plots in der Hand. Aber die frage ist ja auch, was die Spieler daraus machen.
Ich frage mich zum Beispiel was aus Tyrese wird, muss er für ein happyend wirklich sterben? Wäre es dann noch ein happy end? Was wird aus den welpen der beiden rudel? Fuhren sie die ewige Feindschaft fort oder wollen sie gar die rudel zusammen bringen? Wiewird ein direktes aufeinander treffen von Gwydion und Tyrese enden? Ein happy end für mich wäre im grunde irgendwie das kriegsbeil zu begraben und zum frieden zu finden... aber ob das was wird, wer weiß das schon? Smile

Zitat:
3. welche war bisher deine liebste Szene im Rollenspiel, bezogen auf deinen eigenen Charakter?

Oh das ist leicht!! Die allererste Begegnung mit Khazen, als dieser sich in der Höhle aufgeben wollte. Das hat mir Sharon wieder so nah gebracht und ich war einfach total im Fieber *-*
Außerdem natürlich die aktuelle. So herzzerreißend schön, ich musste schon so weinen deswegen :'D
ich ärger mich das ich es nicht gebacken bekommen habe eher zu antworten. Andererseits ist sie vielleicht schön, son kurz wie sie geworden ist. Sowas kann man schließlich auch kaputt schreiben..

Zitat:
4. Und welche war deine liebste Szene allgemein?

Mhh... der Kampf zwischen Tyrese ubdund Khazen hat mich echt mitgenommen. Der war so krass und authentisch. Richtig irre!
Außerdem fand ich das nebenplay zwischen Chaske und Khazi richtig toll, in dem sie über ihre jeweilige Beziehung zu Sharon sprachen. (Chaskeeeee :'( :'( :'( )

Zitat:
5.Sell dir vor zu bist allein (und nicht trächtig) in Nasval unterwegs und triffst auf Tsume. Wie würdest du dich verhalten?

Ohje.. er würde mir Angst machen und ich hoffe das das einfach niemals passiert! Ich weiß das er der Drahtzieher war der meinem besten freund Chaske die Kindheit so zermürbt hat. Und ich weiß, dass Chaske es ihm natürlich nochmal so richtig gezeigt hat, bevor er mit seinen Geschwistern geflohen ist. Das macht mich natürlich nicht so waghalsig, das ich ihn irgendwie angreifen würde, weder körperlich noch verbal. Da wäre ich ja lebensmüde..
Aber was wenn er weiß, wie nahe wir uns stehen? Ist es nicht ein leichtes Chaske herauszufordern, indem er mir etwas antut? Nicht das er es dann nicht auch mit Kahzen Zutun bekame, aber von dem weiß er ja zum Glück auch nicht.
Ich wäre auf jeden Fall sehr vorsichtig in meiner Wortwahl und meinen Bewegungen.
Was mir aber am meisten angst macht ist, dass er sicher versuchen würde mich zu den nightfallls zu holen. Was mache ich denn dann?! Ichwürde wahrscheinlich versuchen ihm davon zu laufen. Aber wenn ich das nicht schaffe? Ich würde alle in Gefahr bringen weil sie mich sicher retten wollen würden..
Nein, ich will nicht weiter darüber nachdenken!!

Zitat:
6. Khazen ist zu einer Kämpfernatur herangewachsen. Fürchtest du um das Wohl Abigails, sollte er ihr je über den Weg laufen? Was gedenkst du zu tun, um ihn zu besänftigen, wenn er deiner Schwester an die Kehle will?

Ja!! Definitiv.. ich weiß ehrlich gesagt nicht, was ich dann tun soll. Denn genauso fürchte ich darum, was aus Abigail geworden ist. Vielleicht würde sie uns sogar zuerst angreifen? Ich kann Khazen schlecht davon abhalten, mich und die welpen zu verteidigen. Doch es würde mir das Herz brechen.. sie bleibt meine Schwester, ganz gleich was sie mir antat und was aus irihr geworden ist.. sie gehört zu meiner Familie und ich würde versuchen beide Seiten zu besänftigen, sollten die beiden sich zähnefletschend gegenüber stehen...


30.01.2015 10:59
Neriah Rýn
Gast



Quote Edit Melden       IP

Zitat:
Original von Schicksal 1. Der Storch kommt! Bald darfst du mit Neriah einsteigen. Juhu! Hat ja auch lang genug gedauert. War die Wartezeit zu lange? Hast du dich sehr gelangweilt? Hast du die Zeit sinnvoll genutzt und dich mit der Community vertraut gemacht?


Ja, es hat definitiv sehr lange gedauert. Aber die Wartezeit konnte ich mir mit Träumerein verkürzen, also war noch alles im ... gelben Bereich. Gelangweilt habe ich mich dabei nicht direkt, vielleicht war es sogar gut dass ich erst so spät mit der Kleinen anfange, da sich nun mein Leben ein wenig eingependelt hat. Wurde aber auch mal Zeit. Jetzt jedoch, kann ich um so besser zuschlagen und alles Terrorisieren! MWAHAH! - ähm... ich meine niedlich gucken und knuddelig rosa sein.


Zitat:
Original von Schicksal2. Wie wird Neriah sich bei den Rebellen zurecht finden? Wird sie sich mit jedem verstehen und der Sonnenschein des Forums? Bringt sie vielleicht doch eher Kummer mit sich?


Wahrscheinlich wird Neriah sowohl Sonnenschein als auch bitter böse Gewitterwolken mit sich bringen. Zum einen ist sie super süß und unglaublich lieb und vergöttert ihre Eltern. Vor allem aber Khazen. Das kleine Fangirl wird also nicht allzu selten an den Fersen ihres Papas kleben und versuchen alles zu machen was er macht! Ich hoffe, dass MamaSha und PapaKha da ein Auge drauf haben, dass sie nicht ausgerechnet auf eine Jagd oder ein "Treffen" mit Tyrese mitkommt. DAS wäre nicht optimal.
Und wehe jemand sagt etwas gegen ihren Papa. Dann gibts haue!

Zitat:
Original von Schicksal3. Wie findest du unsere Überraschung für das diesjährige Jubiläum? Gefallen dir die Interviews?

Ich muss sagen, dass ich bis jetzt leider noch keine Interviews durchlesen konnte von den anderen. Aber das werde ich definitiv die Tage (oder heute) nachholen! Bis jetzt mag ich aber die Idee und fands niedlich, dass ich auch ein paar Worte sagen durfte.

Danke schön <3


30.01.2015 19:29
Tyrese Tyrese ist männlich
gespielt von Andre | Super Moderator


Steckbrief Relations

1550 Pfotenabdrücke
Alter: 6 Jahre
Alpha bei den Nightfalls

Quote Edit Melden       IP

1. Gibt es eine Handlung in diesem Rollenspiel, die du unbedingt einmal ausspielen möchtest? Ganz gleich mit welchem deiner beiden Charaktere.

Direkt die allererste Frage bringt mich zum Schmunzeln. Smile Natürlich gibt es ein paar Handlungen die ich gern ausspielen wollen würde. Allerdings sind nicht alle regelkonform und würde wohl auch alles andere als dem FSK14 entsprechen...*hüstel* xD' Potentiell gibt es da viele Sachen die ich mit Tyrese machen könnte. In einem Rollenspiel bei dem es um Intrigen und Verrat geht, um Gut und Böse um Leben und Tod kommt gerade Tyrese mit seinem Hang zur gewaltvollen Eroberung vollkommen zur Geltung, auch wenn man ihm ab und zu als Spieler einen Maulkorb umlegen muss. ;)

Um aber zurück auf die eigentliche Frage zu kommen; ich könnte mir durchaus das epische Duell zwischen Tyrese und Gwydion vorstellen. Das würde ich zu gern erleben und ausspielen. Vor allem die Neugier und die bohrende Frage "wer wird gewinnen?" macht die Szene durchaus interessant. Wobei ich aber zugleich als Spieler auch Angst davor hätte dass mit dem Versterben einer der beiden Charaktere das Rollenspiel ein Ende finden würde. Auserdem müssten die Spieler sich neue Charaktere suchen/erschaffen. Ob das nach soviel Herzblut , das in die Charaktere geflossen ist , überhaupt machbar ist?

Aus unerklärlichen Gründen schwirrt mir gerade auch die Szene im Kopf herum, dass sich die Nightfalls selbst gegen Tyrese auflehen könnten und sich eine kleine Gruppe aus 2-3 Wölfen herauskristallisiert die Tyrese stürzen und die Kontrolle des Rudels an sich reisen wollen. Ala Game of Thrones ? Vielleicht ja die Wölfe die Tyrese am nähesten stehen? Uh.... Gänsehaut!

Bei Reza habe ich hingegen noch nicht so viele Fantasien gehabt, somit habe ich auch nicht viele Ideen oder Szenen die ich mit ihr unbedingt ausspielen wollen würde. Spontan kommt mir der Gedanke, falls sie an Gwydions Seite einmal den Alpharang einnehmen sollte, dass sie nach ihrem Geliebten suchen muss, da dieser plötzlich verschwunden ist. Dass Reza sich in diesem Moment die Aufgabe zumutet das Rudel zu leiten und zu führen, mit dem Rudel auf die Suche nach Gwydion zu gehen, Gefahren wie Unwetter, Naturkatastrophen oder natürlichen Feinden zu strotzen, um Gwydion letzlich aus den Händen von Menschen (einem Ureinwohnerstamm, die Gwydion aufgenommen haben) zu befreien? Interessant dürfte während dieser Aktion werden ob Reza sich mit Elin verträgt bzw Elin mit Reza. Wird Elin ständig Kritik an Rezas Methoden üben oder wird sich Reza beweisen?

Auserdem würde ich liebend gern mehr Freunde mit Reza finden. Sie ist natürlich ein schwieriger Charakter und versucht nach wie vor andere Wölfe, die ihr versuchen in die Suppe zu spucken, zu manipulieren, anderen Rüden den Kopf zu verdrehen, aber auch Reza wird langsam erwachsener und wird wohl auch die ein oder andere negative Charaktereigenschaft ablegen oder sogar dazugewinnen. Schwierig dürfte es hier für mich werden dem originalen Gesuch zu entsprechen, denn Reza war ja eine bestimmte Rolle zugedacht. Dennoch wäre es mein Ziel unter den vielen "Konkurrenten" auch ein paar Freunde zu haben, die Reza leiden können und vielleicht genauso "verdorben" (ums mal zu übertreiben) sind wie sie. ^^ Da kommt mir noch eine Idee: Was wenn Reza verbotener Weise eine Freundschaft bei den Nightfalls aufbaut? Wenn sie unwissend einen Nightfall trifft und sich befreundet?

Na? Genug Ideen geliefert? Razz


2. Wenn du drei Dinge in diesem Forum ändern könntest, was wäre es?


Drei Dinge die ich im Forum ändern könnte... Uff o.o Ehrlich gesagt hat man sich an das Forum so wie es ist gewöhnt und fühlt sich natürlich entsprechend wohl. Inhaltstechnisch, also Regeln, das Rollenspiel oder Sonstiges würde ich wohl nichts verändern. Ich würde das Forum also so lassen wie es ist! Dennoch habe ich da ein paar Ideen was in Richtung Optik geht, was aber auch getrost ignoriert werden kann, da ich wie bereits erwähnt, einfach nichts am Forum auszusetzen habe. Es gefällt mir wie es ist. :3 Hier die Ideen:

- "Das Team" - Style überarbeiten. Ich finde die Avatare in Diamantenform fügen sich nur schwer in den eigentlichen Forumstyle hinein. Das einzigste das irgendwie eckig in diesem Forum erscheint sind eben diese Avatare. Da kommt mir gerade die Idee: Wie wärs wenn man die Avatare zu einem einzigen Diamanten zusammensetzt? Da spart man sich zumindest die vielen "&".

- Die Dauer der Plots: Im ersten Jahr von Dreamless haben wir relativ schnell auf den Putz gehauen und sind von Plot zu Plot gerast, jetzt hingegen war Plot 4 über einen sehr langen Zeitraum aktiv, was ich allerdings keines Wegs als störend empfand. Ich würde hier eine Plotdauer von 6 Monaten pro Plot vorschlagen. Das heist zwar auf der einen Seite dass das Rollenspiel sich in die Länge zieht, auf der anderen ermöglicht es aber auch alles ausreichend auszuspielen.

- Geschmackssache: Styles. Das aktuelle Style hat Dreamless zu dem gemacht, was es heute ist. Es repräsentiert mit seinen Farben, mit dem Titelbild und den Schriftarten Dreamless einfach so wie man es kennt. Es ist sozusagen ein Erkennungsmerkmal. Manchmal sehnt man sich allerdings nach einem anderen Farbanstrich. Ein Tapetenwechsel. Wie wärs mit optionalen Styles? Manchmal ist mir nach was Düsterem, je nach Plot beispielsweise...


3. Einen Charakter spielen, der ein Alpharüde eines übermäßig großen Rudels ist. Hat dich das anfangs verunsichert? Was ist dir durch den Kopf gegangen, als du Tyrese das erste mal „gesehen“ hast?


Ob mich das anfangs verunsichert hat? Ja, definitiv! Khazen hat mich 2013 zu Dreamless geführt, mir direkt den Vorschlag unterbreitet Tyrese zu spielen, da nach einem Spieler für ihn gesucht wurde. Khazen hat mich in einem anderen Rollenspiel, einem Chat-RP kennengelernt und hat dort miterleben können dass ich auch durchaus in der Lage bin böse Charaktere zu spielen. Dennoch hat mich die Sache mit Tyrese anfangs ziemlich eingeschüchtert. Ein Foren-RP? Dann auchnoch einen Alpha spielen? Oh mein Gott! Diese gewaltige Verantwortung! Das Rudel anführen, auf die Mitglieder aufpassen, die Rolle richtig verkörpern, dem Charakter treu bleiben und vor allem: Kein Mist bauen! Ob ich das schaffe? Ich weis nicht! Genau das waren meine Gedanken die ich mir gemacht habe als Khazen mich mit dem Tyresegesuch konfrontiert hatte. Auserdem gehört Tyrese ja zu Jacky's Charakteren. Wie also spielen ohne den Charakterinhaber zu verärgern? Ich habe gewaltige Angst davor gehabt dass ich das ganze in den Sand setze, nicht nur weil ich seit Jahren kein Foren-Rollenspiel gespielt hatte, sondern auch weil das aus meiner Sicht auch eine ungeheure Verantwortung ist die man auf einmal übernimmt. Die größte Angst war einfach dem nicht gerecht zu werden.

Als ich Tyrese zum ersten Mal sah und das Gesuche durchgelesen hatte war ich total fasziniert von dem Charakter. Ich kam mir in der Situation vor wie ein kleiner Jungwolf der vor diesem mächtigen Tyrannen stand und in dessen mächtige Augen und Fänge blickte. Er wirkte jetzt nicht wie der Bösewicht schlichthin auf mich, sondern lediglich wie ein Wolf der mit Macht und Gewalt wusste wie er die Wölfe um ihn herum kontrollierte und andere Rudel entweder unterdrückte, eroberte oder auslöschte. Ein Krieger der vor nichts zurückweicht und mit eiserner Pfote über das Land regiert. Tyrese wirkte wie eine Art Idol auf mich, was den Charakter sehr interessant werden lies. Ich war hin- und hergerissen, fasziniert von Tyrese und wollte ihn unbedingt spielen.



4. Stell dir vor Reza würde auf den Tyrannen treffen. Wie würden die beiden reagieren? Was würden sie denken? Würde das alles gut enden?


Da schwirren mir mehrere Versionen im Kopf umher.
Was wenn Reza nicht mit Gwydion zusammen wäre? Tyrese würde wohl zunächst versuchen Reza zu bewerten und zu beurteilen. Kennt sie ihn? Läuft sie weg? Oder reagiert sie auf Tyrese wie auf einen fremden Wolf? Weckt das Rezas Neugier? Wird Reza Untreu? Läuft Reza zu den Nightfalls über? Ich könnte mir durchaus vorstellen, wenn Reza ihre zickige Art und Seite zeigen würde , dass es Tyrese eher imponieren als verärgern würde. Das würde also alles in ein unheilloses Durcheinander würfeln. Vielleicht wäre Reza sogar in der Lage Iyiny den Rang abzulaufen.

Doch was wenn Reza mit Gwydion zusammen wäre? Tyrese würde wohl sofort den (nichts für Ungut, Jacky xD) miesen Gestank des Erzfeindes wahrnehmen und sofort auf Reza losgehen. Ist nur die Frage war er mit ihr anstellt. Wird er ein Loch in das Rudel der Rebellen reißen und Reza töten? Oder wird er sie verschleppen und seinem Rudel als Spielzeug vorwerfen? Oder würde Tyrese sogar soweit gehen und Reza beflecken, um Gwydion ein abartiges "Geschenk" zu bereiten? Nightfalls die durch Reza ausgetragen werden?

Reza würde auf jeden Fall, wenn sie Tyrese kennen würde oder er sich ihr als solcher erkennen geben würde, versuchen zu flüchten. Reza hat gegen den Rüden nicht die geringste Chance. Ein Kampf würde sie verlieren. Interessant wäre es wenn Tyrese Reza nicht als Rebell erkennt und auch kein verräterischer Duft an ihr hängt. Angenommen Reza würde erst viel zu spät erkennen dass der Wolf mit dem sie da spricht der mächtige Tyrese ist, könnte sie, je nach Situation, wohlmöglich auch auf die Idee kommen sich Wohlwollen der Nightfalls zu erschleichen, um das Rudel auszuspionieren. Dabei würde sie aber auf Murdoch aufpassen müssen, der die Wölfin bereits in einem Gefecht gesehen hatte. Und dann war da bestimmt noch irgendwo diese Schlangenzunge bei den Nightfalls. Es wäre ein Tanz auf Messers Schneide, der vermutlich ihr letzter Tanz wäre, wenn Reza auffliegen würde. Doch eher liegt die Wahrscheinlichkeit bei 90% dass sie Tyrese erkennt und flüchten wollen würde.


5. Du darfst drei Sätze zu jedem deiner Charaktere schreiben, welche wären das?


Trotz der Erscheinung "Der große böse Tyrann", steckt doch hinter Tyrese auch nur ein einfacher Wolf. Nur die wenigsten seiner Anhänger kamen bisher in den Genuss seiner Anerkennung sowie seiner ausgeglichenen, ruhigen und sympathischen Seite. Und das während er mit den Nightfalls über Berge und Täler einfällt um sie gewaltvoll zu erobern.

Eine kleine Giftzwiebel, die zugleich aber mit ihrem Charme jeden Rüden den Kopf verdreht: Reza. Die freche Fähe weiß mit Spielereien und lockeren Gesprächen zu überzeugen, wenn sie nicht gerade damit beschäftigt ist anderen Fähen das Leben schwer zu machen und Rüden auf den Zahn zu fühlen. Dabei will Reza nur verschleiern was ihr den meisten Schmerz zufügt: Ablehnung, Verachtung und Einsamkeit.


[Reza] 6. Reza & Gwydion, das Gesprächsthema Nummer eins unter den Rebellen! Erzähl uns einfach alles; Wie kam es dazu? Schlägt dein Herz wirklich für ihn? Denkst du ihr werdet bald schon Welpen haben? Achtung, Papparazzi-Alarm!


Antwort aus Perspektive von Reza:
Papparazzi? O__O Wo?! *sich hinter Gwydion versteck* Mach sie weg, mach sie weg! xD
Gwydion und ich... Wie es dazu kam? Eine wirklich sehr interessante Frage, die ich mir selbst noch nicht gestellt hatte. Vielleicht war es Zufall? Vielleicht war es Schicksal? Jedenfalls bin ich von dem Rüden ziemlich beeindruckt gewesen als ich zu ihm gebracht wurde. Die Rebellen hatten mich aufgegriffen und zu Gwydion gebracht. Dieser tiefschwarze, stattliche Rüde mit den bestechenden gelben Augen... hach! Einfach zum dahinschmelzen! Es war allerdings nicht Liebe auf dem ersten Blick. Ich fühle mich bei Gwydion sicher, geborgen und unheimlich wohl. Immer wieder wenn die Zeit es erlaubte und Gwydion in der Nähe war, blieben meine Augen auf ihm hängen. Ich hatte ihm ein neues Zuhause zu verdanken und war überaus glücklich an einen solch freundlichen und sympathischen Rüden geraten zu sein. Letztlich waren es dann die Ereignisse die uns immer wieder aufeinandertreffen liesen und uns zusammengeführt haben. Der Bärenangriff... Die Flucht aus dem Feuerwald... Ich habe gespürt dass Gwydion sich um mich sorgte, für mich da war und mich beschützt hat, fast als wäre ich eines seiner Kinder. Je öfter wir zusammen waren, je näher wir beide uns kamen, desto mehr wurde mir klar, dass ich für diesen Rüden etwas empfinde. Natürlich war anfängliches Misstrauen dabei. Das liegt jedoch an meiner Vergangenheit. Mir und meinen Geschwistern wurde gelehrt niemals einem fremden Rüden zu vertrauen. Darum spielte ich anfangs auch mit Gwydions Gedanken und Gefühlen, und doch hat es nur dazu geführt dass ich mich in Gwydion verliebt habe.

Also ja, mein Herz schlägt wirklich für Gwydion. Es ist ein merkwürdiges Gefühl wenn ich ihn sehe, wenn mein Herz kräftiger zu schlagen beginnt und ich das Zucken und Wedeln in meiner Rute nicht unter Kontrolle halten kann wenn ich ihn sehe. Ich habe mich wohl Hals über Kopf in den Rüden verliebt. *rückt vorsichtig an das Mikrofon näher und beginnt zu flüstern* Und ich habe es mindestens genauso schwer wie er, die Liebe zu gestehen und zuzulassen. Ich meine... Eigentlich ist es doch garnicht meine Art so verliebt zu sein... Aber Welpen? Warum nicht? *kichert und rückt wedelnd wieder vom Mikrofon weg*


[Tyrese] 6. Wie ist es so ein derart großes Rudel anzuführen? Wie viele Wölfe einst du überhaupt unter dir? Du hast doch sicher ein paar gute Tipps für all die Alphawölfe dort draußen, oder nicht?


Antwort aus Perspektive von Tyrese:
Wie es ist ein solch großes Rudel zu führen? Es ist großartig! Das Rudel weis sich selbst zu beschäftigen wenn ich nicht anwesend bin und stellt mich durchgehend zufrieden. Es sind Wölfe, auf die ich mich verlassen kann. Sie schenken mir Gehorsam und respektieren das Gesetz. Ich bin das Gesetz. Belohnt werden meine Anhänger durch entsprechende Freiheiten, die ich ihnen erteile. Sobald das Rudel einmal gebraucht wird und wir gemeinsam auf die Jagd gehen oder in die Schlacht ziehen, kann ich mich auf jeden einzelnen Wolf verlassen. Gemeinsam sind wir stark und nur mit Stärke kann man auf dieser Welt etwas erreichen. Mein Rudel, die Nightfalls, gelten als gefährlichste Wölfe in ganz Amdir und bald auch schon in Nasval! Niemand stellt sich uns in den Weg.

Aktuell zählt mein Rudel 11 Wölfe. (Ohne mich, dafür + aktuell noch Oshae) Wir hatten durchaus einmal bessere Zeiten, doch die wirkliche Elite der Nightfalls ist noch immer vertreten und zu allem bereit. Bald schon werden es noch mehr Wölfe sein, die den Nightfalls angehören.

Tipps? Für die Alphawölfe da drausen? Entweder du bist es wert ein Alpha zu sein, oder eben nicht. Du musst dich durchsetzen können und deine Stärke stets unter Beweis stellen. Authorität ist das A und O. Weicheier, die sich selbst in Gedanken fragen "Kann ich ein Rudel anführen?" sollten noch nicht einmal im Traum daran denken!


__________________
( Set by Beau. Thank you! <3 )
31.01.2015 11:49 Tyrese ist offline E-Mail www Suchen Freunde?
Gwydion Gwydion ist männlich
gespielt von Jacky | Administrator


Steckbrief Relations

4088 Pfotenabdrücke
Alter: 7 Jahre
Alpha bei den Rebellen

Quote Edit Melden       IP

1. Vor zwei Jahren hast du dieses wunderbare Forum ins Leben gerufen. Hättest du je gedacht, dass es so lange existieren würde? Und hättest du vorhersehen können, was alles passiert?

Uff. Also natürlich wünscht man sich immer das Beste für das Forum, wenn man es ins Leben ruft. Und natürlich habe ich mir gewünscht, dass es lange bestehen bleibt. Allerdings habe ich mich anfangs ein wenig zerdrückt gefühlt von diesen großen Rudeln. Sie hatte alle ihre Stammmitspieler und einige Jahre auf dem Buckel. Zu dem waren die meisten in einem wbblite-Forum mit wunderschönen Grafiken umschmückt. Dreamless fing ganz klein an. In einem Forumieren-Forum, welches (ich gebe es offen zu xD) nicht viel grafisches zu bieten gab. Ich hatte mich lieber auf die Geschichte und die Hintergründe fixiert. Klar, ich hab auch ein Wbblite-Forum erstellt, jedoch durch einige Einbaufehler schnell geschrottet xD Aber ich muss sagen, obwohl forumieren-Foren nicht sonderlich gut ankamen (sie machen auch aufgrund Werbung nicht viel her) hat Dreamless doch einige Mitglieder gefunden. Und als ich dann meine ersten Teammitglieder beisammen hatte, fluppte alles. Dreamless zog um und wir konnten auch endlich mit einem schönen Auftreten glänzen. *Forum pat* (mal davon abgesehen, dass ich mit der Verwaltung von den Forumieren-Foren nicht klar komm x.x Wbblite ACPs sind ja viel angenehmer eê) Lange Rede kurzer Sinn: Ich habe es mir gewünscht, aber hätte nicht gedacht, dass Dreamless mal zu den "großen Foren" gehören würde *-*


Vorhersehen? Pfff, neee. Ich hätte nicht einmal damit gerechnet, dass Gwydion sogar nochmal 'ne Gefährtin bekommt o.o Allgemein ging uns nie der Stoff aus und wir hatten immer etwas, womit wir unsere Charaktere quälen konnten xD Aber vorhersehen konnte ich nichts davon. Es ist sogar alles dramatischer abgelaufen als gedacht. Viele Charaktere sind gestorben, es gab viele Kämpfe. Aber auch schöne Liebesgeschichten und tiefsinnige Gespräche. Ich hätte auch nicht gedacht, dass wir mal so viele Mitglieder haben werden ^^" Aber ich bin gespannt, was Dreamless noch so erwartet :3 Sowohl im In- als auch im Outplay.

2. Was sind deine Ziele, bezüglich Regeln, Hintergrund und Design, die du im Forum auf jeden Fall noch umsetzen möchtest?

Mhm.. Ich fände eine Rückkehr von Calador eigentlich ganz interessant. Gwydion hatte ihn nicht getötet, sondern eine zweite Chance gegeben. Demnach lebt der gefürchtete Bär noch. Vielleicht bekommt er Wind von den Geschehnissen und möchte den Nightfalls wieder zu Opfergaben zwingen. Ehrlich gesagt habe ich mir auch nie Gedanken darüber gemacht, was Calador mit den geopferten Wölfen macht. Fressen wohl kaum xD Auch wenn wir das so angedeutet haben, da Calador meist jugne Wölfe herauspickte. Vielleicht nahm er sich auch die Jungtiere, um ihnen Freiheit zu schenken? Es ist nicht unbedingt ein Ziel, aber ich könnte mir vorstellen noch einmal den Hintergrund zu vertiefen und Calador Leben zu schenken. Vielleicht auch neue Legenden einzufügen?

Design.. Ja, ich würde mir schon ein neues Design wünschen eê Dieses hier ist toll, keine Frage! Aber wie Tyrese sagte: Abwechselung ist auch toll. Sich durch den Codewirrwarr von Freya zu wühlen ist aber ganz schön schwer xD Immerhin hat sie viele Codes abgeändert und sogar selbst geschrieben (höchsten Respekt dafür oô) Aber ich setze es mir schon als Ziel zumindest einen dunklen Style zu basteln. Ich hatte das eigentlich für das Jubiläum vorgehabt, aber zeitlich einfach nicht geschafft. Aber es muss ja nicht immer nur zum Jubiläum einen Tapetenwechsel geben ;D

Achja vielleicht sollten wir uns als die Team eine Plotregel überlegen xD Dieser Plot war echt verdammt lange und hat sich echt gezogen. Entschuldigt dafür ^^" Wir hätten da vielleicht mehr in Arsch treten sollen, dass das nicht so schleppend weitergeht. Zwischendurch war ja doch eher etwas flau x.x Klassischer Weise ging zum Ende die Spannung nach oben xD

[Charaktere] 3. Beschreibe deine drei Charaktere mit je drei Worten!

Ach du Schande xD Drei Worte sind wenig, dass wisst ihr, oder? Very Happy Ich fang glaub ich mit dem einfachsten an x)

Cýr Núin, mein kleiner Sonnenschein: Hoffnungsträger. Beschützerinstinkt. Naiv.
Gwydion, mein Held: Stolz. (Ging auch dreimal dasselbe Wort? Damit könnte man Gwydion nahezu perfekt beschreiben xD) Selbstkritisch. Gnadengeber.
Lyra, mein schwankendes Seelchen: Temperamentvoll. Nightfallsinfiziert. Harmoniebedrüftig.

Lyra könnte ich glaube ich von Plot zu Plot mit neuen Wörtern füllen oô Sie wird immer mehr zu einer Nigthfallsfähe o.o

[Charaktere] 4. Was wünschen sich deine drei Charaktere und was wäre ihr persönlicher Albtraum?

Gwydion: Was ich mir wünsche? Vergeltung. Ich wünsche mir, dass Murdoch für seine Taten bestraft wird. Ich wünsche mir, dass der Tod Tyrese aufsucht. Es wäre naiv, wenn ich mir wünschen würde, dass die Toten lebendig werden würden. Aber ich kann mir wünschen, dass es ihnen nun gut geht. Die Tyrannei hat ihnen das Leben geraubt, aber nicht ihre Seele. Sie weilen unter uns und geben uns in dunklen Zeiten Kraft. Vor allem aber wünsche ich mir, dass ich meine Freunde nun besser beschützen kann. Und ich wünsche mir meinen letzten, verlorenen Sohn zurück.

Mein Albtraum? Pff, ein Krieger hat viele Albträume. Jedes umsonst verflossene Blut ist ein Albtraum.
Aber mein persönlicher Albträum? Meine Familie an die Tyrannei abtreten zu müssen. Es bleiben mir nur noch Chaske, Tinúviel und Reza. Letztlich darf ich auch meine besten Freunde zu meiner Familie zählen. Jeder Verlust schmerzt, aber der Verlust über Verwandte und geliebten Freunde übertrifft jeden Schmerz. Aber auch mein Scheitern ist mein Albtraum. Vielleicht sogar der größere von beiden. Ich würde niemanden davon erzählen, nein, dafür bin ich zu stolz. Aber das eigene Scheitern und dadurch womöglich ein Leben auf dem Gewissen zu haben, DAS ist schlimm. Wenn es sich dabei um Verwandte oder Freunde handelt: Ein Albtraum.

Lyra: Ich wünsche mir Frieden. Wenn wir Frieden hätten, dann müsste keiner mehr kämpfen und Murdoch müsste sich nicht ständig in Lebensgefahr begeben. Außerdem wünsche ich mir Gesundheit und Glück für meine Familie. Auch wenn sie anstrengend sind: Ich liebe meine drei Schößlinge. Und ich werd nicht zulassen, dass ihnen was passiert. Auch wenn Gin und Fael am liebsten selbst für ihre Sicherheit sorgen würden. Auch wenn Tyrese das womöglich nicht schmecken würde, ich wünsche mir mehr Zeit mit Murdoch. Mehr Zeit, die wir zu 5. verbringen können. Vielleicht gibt es wieder friedlichere Zeiten, in denen Murdoch nicht von seinen Pflichten gerufen wird.

Tod. Verlust. Wenn auch nur einer meiner Familie vom Todesschlag getroffen werden würde. Fael. Gin. Nayara. Murdoch. Ganz gleich. Es gibt nichts Schlimmeres im Leben als der Tod. Ich habe so viele, geliebte Wölfe verloren. Ich würde es nicht ertragen, wenn auch nur noch einer die Totenwelt aufsuchen würde.


Cýr Núin: Ich wünsche mir gaaaaanz viel zu lernen! Und ich wünsche mir, dass es meiner Familie immer gut geht! Mama und Neriah müssen von Papa und mir beschützt werden, jawohl. Und wenn wir schon bei Wünschen sind... Ich hab doch noch einen Wunsch frei, oder? Wenn Mama und Papa immer stolz auf mich sein würden, das wäre doch toll! Ich will sie nie enttäuschen, nein nein. Ich möchte, dass sie immer stolz auf mich sind. Ich werde immer auf meine Familie aufpassen.

Albtraum? Ist wohl das Gegenteil von Wünschen, richtig? Also ähm... Ganz schlimm fände ich es, wenn meiner Familie was zustoßen würde... Oder wenn meine Eltern enttäuscht von mir wären. Ich will ein guter Sohn sein. Nein. Ich will darüber nicht nachdenken. Ich meine... Mama, Papa und Neriah kann ja nichts passieren, oder? Papa und ich werden ja immer aufpassen, dann kann nichts passieren!

[Charaktere] 5. Wenn du dich mit einem Wolf des gegnerischen Rudels verbünden müsstest; Wen würdest du wählen?

Ich setze mal hierfür voraus, dass die Wölfe sich einfach alle untereinander kennen xD Cýr lass ich mal aufgrund seines Alters raus ^^

Gwydion: Verbünden? Mit den Nightfalls? Mhm. Ich weiß ja, dass nicht alle skrupellos sind und für ihren Sieg über Leichen gehen würden. Ich würde mich wohl für Bevan entscheiden. Er ist ein optimistischer Rüde mit dem Herz am rechten Fleck. Außerdem könnte er dann zu seinem Bruder wieder Kontakt aufnehmen. Ja, Bevan wäre eine gute Partie für eine gemeinschaftliche Arbeit. Außerdem denke ich, dass er dem Bündnis zustimmen würde. Immerhin leben Wölfe bei mir, die ihn herzlich aufnehmen würden und ihm helfen würden. Er hat eine zu gute Seele, um sie von der Tyrannei verkorksen zu lassen.

Lyra: Ich denke, dass ich Sharon wählen würde. Sie kann Kämpfe genauso wenig leiden wie ich. Sie ist zwar weitaus naiver als ich, aber wir sind beide für den Frieden in dieser Welt. Und das am besten ohne Kämpfe. Unsere Gefährten würden sich wohl gegenseitig das Auge auskratzen, während wir uns friedlich gegenüber treten würden. Sie würde verstehen, wie ich mich fühle. Immerhin ist sie nun auch Mutter. Gemeinsam würden wir bestimmt einen Weg finden, um wenigstens für ein bisschen Frieden in dieser Welt zu sorgen. Ohne Gewalt.


[Gwydion] 6. „Gnade vor Recht.“ Nach dem Tod deines Vaters hast du dir geschworen nach diesem Prinzip zu leben. Glaubst du, du bist dem treu geblieben und wirst es auch weiterhin anwenden können?

Ich glaube, dass ich dem so gut es geht treu geblieben bin. Aber ich werde das Prinzip brechen. Und das weiß ich ganz genau. Um Murdochs und Tyreses Tod. Bei ihnen werde ich keine Gnade walten lassen. Sie haben es nicht verdient begnadigt zu werden. Sie selbst kennen dieses Wort und seine Bedeutung ja nicht einmal! Sie töten nach Lust und Laune heraus. Jeder, der nicht ihrer Meinung ist, wird mit dem Tode bestraft. Und das nennen sie dann noch Gerechtigkeit.

Bisher denke ich, dass ich meinem Prinzip treu geblieben bin. Zumindest habe ich mich stets bemüht meinem Lebensmotto treu zu bleiben. Immerhin habe ich es mir nicht umsonst in den Kopf gesetzt. Vielleicht kann ich mehr Wölfe ermutigen nach diesem Prinzip zu handeln. Eigentlich spricht es gegen meine Natur nach Rache zu lechzen. Doch bei meiner Familie setzt jedes Prinzip außer Kraft. Wer meiner Familie schadet und sie gar auf dem Gewissen hat, der wird mit dem Tode bestraft. Gnade hin oder her.

[Lyra] 6. Trari-Trara, die Welpen sind da! Das Highlight bei den Nightfalls. Erzähl uns doch von den kleinen? Denkst du, aus ihnen könnte später etwas großes werden? Krieger, Jäger, oder sogar Alpha? * hust * Du darfst es auch flüstern, damit Tyrese es nicht hört.

Hach, meine Goldschätze. Sie haben durchaus Potenzial. Jeder von ihnen... Ich denke, dass Nayara durch eine gewisse Ausbildung es zu einer guten Jägerin schaffen würde. Für eine Kriegerin ist sie nicht veranlagt. Selbst wenn man sie manipulieren würde... Es würde ihr nicht liegen. Sie ist so friedlich und naiv veranlagt. Ähnlich wie Bevan. Er ist auch kein Krieger. Dennoch hat er seinen Platz im Rudel gefunden und wird akzeptiert. Gin wird wohl ein Krieger werden. Doch bei ihm wird es wohl ein Krieger mit Herz. Er ist nicht ganz so verbissen und hat ein gutes Herz. Sogar ein Helfersyndrom. Er hat eine weiche Seite. Doch womöglich hat er die Qualitäten, um seinen Vater den Rang abzulaufen oder neben ihn an der Seite des Alphas zu stehen. Ähnlich Fael. Ihn kann ich mir fast noch besser als Beta vorstellen. Um zu sagen, ob es für einen Alpharang reicht, sind sie noch zu jung und formbar. Wobei Fael erwachsener wirkt als er eigentlich ist. Auch aus ihm wird ein Krieger. Ganz sicher. Bei ihm bin ich mir nicht so sicher, ob er seine liebe Seite behalten wird. Er ist manipulierbar. Wenn er in die falschen Pfoten gerät, könnte er sein gutes Herz verlieren. Umso mehr muss ich auf sie aufpassen. Besonders darauf, dass Tyrese ihnen nicht zu Nahe tritt. Das könnte der Genickbruch für ihr gutes Herz sein.


__________________

×××××××××××××××××××××××××××××
You don't get to choose if you get hurt in this world


But you do have some say in who hurts you
××××××××××××××××××××××××
31.01.2015 15:09 Gwydion ist offline E-Mail Suchen Freunde?
Bevan
Gast



Quote Edit Melden       IP

1. Du bist seit über einem Jahr ein Mitglied bei Dreamless. Du erreichst bald dein zweites Jahr hier. Mensch, du gehörst ja schon zu der ersten Generation! Beschreibe die Zeit seit deinem Beitritt in 3 Sätzen.

Oh, ich erinnere mich noch an den Anfang: Im Outplay Bereich konnte man acht Seiten und mehr nachlesen, wenn man mal für ein paar Stunden off war (zum Schlafen, zur Schule gehen oder Arbeiten), während Inplay für mich es nur stockend anlief (3 Posts, dann Postingpartner weg). Dann kam er neue Plot, mit ihm ein Forenwechsel und für Eloa lief es Inplay so rund, dass ich mich für meinen Zweitchara Bevan entschied, der mittlerweile mein absoluter Lieblingschar ist. Und dann gab es noch die Zeit, in der das RP so zügig voranging, dass man leicht übersehen hat, dass man wieder dran war – was zur Einführung der „Postpartner Benachrichtung“ führte, ein sehr praktisches Hilfsmittelchen, was mir auch noch in keinen anderen Forum untergekommen ist.
(So ich zähle drei Punkte, also drei Sätze und wenn es nicht ganz den Regeln der Grammatik folgen mag: 3 Sätze sind wirklich zu kurz für so eine Frage.)



2. Wenn du drei Dinge in diesem Forum ändern könntest, was wäre es?

Es wäre schön, wenn wir noch ein paar Nightfalls hätten – vor allem da Bevans Freunde immer rarer gesät sind. Aber auch Tsume könnte vielleicht noch den ein oder anderen Kumpel gebrauchen. Gin und Fael sind ja noch etwas jung und Abigail ja ausgerechnet mit Bevan befreundet.
(Und mehr will mir auch schon gar nicht einfallen.)



3. Hast du eine Lieblingsszene im gesamten Inplayverlauf? Vielleicht sogar aus einem der ersten Plots?

Der erste Plot fing für mich und Eloa ja nicht gerade prickelnd an. Drei Posts und dann tauchte mein Postingpartner schon nicht mehr auf. Aber im zweiten Plot gabs die Zickerei zwischen Eloa und Vaneya – und das hat so richtig Spaß gemacht. Und auch mit Bevan gab es – vor allem in der letzten Zeit – ein paar sehr schöne Szenen: Die Freundschaft mit Nhor und die Hilfe bei seiner Flucht, das Kennenlernen von Nayara und auch die Unterhaltung mit Oshae. Schade ist es ein bisschen, dass Quin verschwunden ist. Denn das NP mit ihm und Sell war wirklich urkomisch und bis heute kann daran noch nichts ran reichen.



4.[Charaktere] Wie stehen Tsume und Bevan zueinander? Ist der Umgang eher plump oder würden sie wohlmöglich sogar gut verstehen?

Plump, definitiv plump. Das Problem liegt jedoch nicht bei Bevan – der sich prinzipiell erst einmal mit jeden versteht und sicherlich versucht hat Anschluss an das Eisauge zu finden (immerhin sind Welpen und Jungwölfe eindeutig verspielter als der durchschnittliche Nightfall). Nein, es ist Tsume, der selbst als Welpe rein gar nichts mit Bevan anfangen konnte. Er wurde von Anfang an von seiner Mutter zu einen Kämpfer erzogen. Der Weiße war praktisch das lebendig gewordene schlechte Beispiel für den Jungwolf. Nein, da wäre es wirklich wahrscheinlicher gewesen, dass er sich mit Chaske angefreundet hätte, der vielleicht Sohn eines Verräters aber trotzdem ein guter Kämpfer war.



5.[Charaktere] Was ist der größte Traum deiner Charaktere? Sind sie eher simpel und begnügen sich mit einer happy Familiy oder lechzen sie nach mehr?

Eloa wollte ein neues Rudel und eine neue Aufgabe. Beides hat sie bei den Rebellen gefunden. Sie wollte von Vorne anfangen und das ist ihr gelungen. Und im Tod ist ihr auch noch ihr letzter und größter Wunsch erfüllt worden: Ihr Geist ist nach Hause zurückgekehrt... oder so stelle ich es mir gern vor.

Bevan gibt sich mit wenig zufrieden. Einen vollen Magen, Freunde, Spiel und Spaß. Wenn er jeden Tag mit einen Lächeln auf den Lefzen durch die Welt gehen kann, hat er schon alles was er will. Aber auch er hat einen Traum. Er würde gern sehen wie aus den Nightfalls eine richtige Familie wird. Etwas, dass den Rebellen näher kommt. Und er will Quin zurückhaben... und Oshae.

Tsume hingegen erträumt sich viel. Er will ein großer Kämpfer werden und als solcher von Murdoch, aber vor allem von Tyrese anerkannt werden. Er hat sich ganz Tyrese und den Nightfalls verschrieben und würde nur zu gern gegen die Rebellen kämpfen, die die Herrschaft seines Alphas über Amdir anzweifeln. Und fast noch mehr träumt er davon seine Mutter stolz zu machen.



[Bevan] 6. So viele Freunde hast du verloren; Quin, Sellendra, Nhor... Hast du denn noch nie mit dem Gedanken gespielt das Rudel zu verlassen und dir einen Ort zu suchen, an dem Freunde auch Freunde bleiben? Immerhin hat Lyra nun kaum noch Zeit für dich und Abigail wird zunehmend von Tyrese in Anspruch genommen. Was hält dich ab? Hast du Angst?

Unter uns: Ja. Damals als mich Nhor einlud mit ihm zu kommen... da war ich versucht. Und ich gönnte mir einen Augenblick in Betracht zu ziehen, tatsächlich anzunehmen. Davor nie. Nhor war es der mir so richtig vor Augen gehalten hat, wie mein Rudel auf Außenstehende wirkt. Außerdem hatte ich Quin und Abby und Lyra und Oshae... so viele Freunde, die ich alle nicht zurücklassen wollte. Aber jetzt. Quin ist verschwunden. Nhor ist geflohen. Lyra ist mit Yara und ihren Söhnen beschäftigt. Abby wird immer mehr zu einen Vollzeit Nightfall. Und Oshae...
Was mich abhält? Oh, bitte. Egal was Nhor in mir sehen wollte: Ich bin kein Held. Ich bin ein Feigling. Ich fürchte mich vor Tyrese und seinen Zorn. Fürchte um meinen eigenen Pelz. Ich bin nicht mutig und nur weil ich einmal in einer Ausnahmesituation die Chance ergriffen hab, um einen Freund zu helfen und zu verdienen ihn überhaupt einen Freund zu nennen, heißt das noch lange nicht, dass ich etwas anderes bin als ein Feigling. Denn immer wenn es nötig wäre, hat die Angst mich ganz in ihren Griff. Wenn ihr Helden sucht, dann sage ich euch das gleiche wie Nhor: Geht und findet die Rebellen, findet Gwydion und jene, die den Mut haben ihn zu folgen. Denn sie sind die Helden Amdirs... und vielleicht auch Nasvals.



[Tsume] 6. Tyrese ist der Rüde deines Lebens! Du würdest dir nichts sehnlicher wünschen, als von ihm als Kämpfer angesehen zu werden. Wenn du die Möglichkeit hättest ihn in einem Gespräch unter zwei Augen zu überzeugen; Was würdest du tun?

Oh, es gäbe da so einiges, was ich ihm zu sagen hätte. Dass ihm meine ewige Treue gehört und das ich für ihn kämpfen, töten und sterben würde, wenn er mich nur ließe. Dass ich in die Fußstapfen meiner Mutter treten und ihm bei seinen Kampf unterstützen möchte.
Aber ich glaube Worte allein würden nicht reichen. In Worten kann man auch Lügen, aber Taten sprechen Bände. Den dem Kriegsgott schwört man nicht mit Worten sondern mit Taten Gefolgschaft. Noch habe ich nichts vorzuweisen. Keinen Beweis meiner Treue, den ich vorzubringen hätte. Kein Blut an meinen Lefzen... nur eine Narbe von einen verlorenen Kampf gegen Chaske, dem Spross des elenden Verräters Gwydion.
Es gibt viel, was ich ihm sagen würde, aber letztlich ist es alles bedeutungslos wenn ich keinen Beweis habe meine Worte zu untermauern.



[Eloa] 6. Würdest du den Rebellen gern noch etwas mitteilen?

Klar, also spitzt die Lauscher ihr Freiheitskämpfer.
Wehe ihr gebt auf oder verliert die Hoffnung auf eine bessere Zukunft. Das steht vollkommen außer Frage. Denn ich hab an all das geglaubt... glaube noch immer, dass sich die Rebellen dem Richtigen verschrieben haben. Und es ist auch in Ordnung, dass ich dafür mein Leben gegeben habe. Zwar hätte ich gern noch etwas mehr Zeit mit euch verbracht, aber... nun, der Fluss fließt den Hang nicht mehr hinauf.
Ich will mal hoffen, dass ihr mich nie ganz vergesst. Und es tut mir Leid... dafür wie ich aus dem Leben geschieden bin. Es war ein Sieg für die Nightfalls und ein Rückschlag für uns... euch. Aber es war für euch und für Sharons ungeborenen Welpen. Für euch, die ihr mir wieder eine Aufgabe gegeben habt. Rückblickend war es das Wert.
Haltet die Ohren steif und lasst euch nicht unterkriegen.


07.02.2015 12:14
Ragnarök
Gast



Quote Edit Melden       IP

1. Du bist schon seit September bei diesem Wuselhaufen gelandet. Doch bisher hattest du erst eine Inplayszene. Findest du das schade? Oder stört es dich nicht? Ist es schön eine derartige Szene lange ausspielen zu können?
Nein schade finde ich es nicht. Es war eine schöne und lustige Szene die beim ausspielen viel Spaß gemacht hat. Sowas finde ich immer spannender. Mann muss lange überlegen und hat Zeit seinen Partner im Play kennen zulernen. Gerade für mich als Neulieng war das sehr angenehm. In Zukunft freue ich natürlich auf verschiedene Szenen, aber auch da bin ich froh wenn ich mich länger mit jemandem beschäftigen kann.

2. Kannst du dir vorstellen länger in diesem Forum zu verweilen? Oder bist du dir unschlüssig über deine Zeit hier?
ich denke ich werde länger in diesem Forum bleiben, solang man mich erträgt^^ Ich finde dieses Forum sehr angenehm,das Play ist interessant und die verschiedenen Charaktere bieten tolle Möglichkeiten zur Entfaltung der eigenen kreativität. Also ja, ich habe vor hier noch einige Zeit herum zu laufen^^

3. Du suchst einen Seelenfreund für Ragnarök. Erhoffst du dir, dass daraus eine Liebesbeziehung entsteht? Ein kräftiger Rüde an der Seite deiner Fähe macht doch sicher was her!
Wirklich drauf hoffen tue ich nicht, nein. In erster Line geht es mir darum das Ragnar jemand findet auf den sie sich 100% verlassen kann und auch mal ihre schwache, verletzliche Seite zeigen darf. Weder bei ihrem Alpha, noch bei ihrem Beta wäre das gerne gesehen und das weiß sie natürlich. Bei den Welpen kann sie sich etwas mehr gehen lassen, muss aber immer die starke Lehrerin sein. Daher wünsche ich mir für Ragnar in erster Linie einen Freund. Wenn daraus mehr wird bin ich nicht böse, aber ich glaube Ragnar hätte zu viel Angst davor das das Rudel die Beziehung stört oder gar vernichtet wenn die Liebe den Alpha stört, warum auch immer. Vielleicht wird es eine heimliche Liebe? Man wird es sehen. Immerhin entscheide das nicht ich alleine, sondern auch der andere Spieler.

4. Du gehörst zu den friedlichen Wölfen bei den Nightfalls. Ja, du gehst sogar soweit und schlichtest du Streite! Hast du denn gar keine Angst davor zurechtgewiesen zu werden? Manch ein Wolf könnte derart allergisch darauf reagieren, dass er sich körperlich wehrt. Wie würdest du dich verhalten?
Natürlich ist mir dieser Gedanke durch den Kopf gegangen. Aber ich habe einen guten Weg gefunden Ragnar so zuspielen das ich mich in sie hineinversetzen kann. Ragnar verstellt sich oft und lässt Streit Streit sein. Sie schlichtet ja nicht jeden Streit, nur wenn sie weiß das es sinnvoll ist oder wenn es um das Leben eines Freundes geht. Ich bin mir sicher sie hat in der Vergangenheit dafür auch mal die Zähne gezeigt bekommen^^ Ich denke Ragnar kann sehr gut unterscheiden wann sie dazwischen gehen kann und wann nicht. Sie ist immerhin lang genung im Rudel und wurde vom Alpha gut unterrichtet. Sollte sich Ragnar mal verschätzen und beim falschen Streit shclichten kommt es sehr drauf an wer vor ihr steht. Einem höhergestellten Tier würde sie sich sicher unterwerfen, bei Jungwölfen würde sie mal als Lehrerin durchgreifen und bei gleichgestellten...hm...gute Frage. Ich denke das ist alles sehr Situationsabhäging. Warum ist der Streit entstanden und wer streitet sich. Ich bin mir aber sicher das Ragnar sich wehren wird wenn es sein muss.

5. Du siehst Tyrese als dein Mentor und Vorbild. Würde er deinen Freunden Leid zufügen, wärst du dann immernoch ein Fan des Tyrannen? Oder findest du, dass Tyrese stets zu Recht handelt?
Gute Frage. Auch hier kommt es drauf an wem er Leid zufügt und warum. Verräter müssen bestraft werden, egal ob Freund oder nicht. Wenn er jemand quält um sich Luft zu machen würde ich sicher versuchen ihn davon abzubringen. Jedoch ist er mein Alpha und diesem bin ich treu. Ich würde mich ihm nur in den Weg stellen wenn er grundlos auf Welpen oder Jungwölfe losgehen würde, aber warum sollte er das tun? Ansonst wäre ich sicher kein Fan mehr von ihm, würde ihn aber weiterhin respektieren.

6. Dich könnte man quasi als die neue Welpensitterin ansehen. Damit schlüpfst du in die Pfotenabdrücke der Oshae. Hast du Angst, dass Welpen in deiner Obhut etwas geschehen könnte, so dass dich ein ähnliches Schicksal ereilt, wie die Omega?
Natürlich ist die Angst da. Man hat ja gut gesehen was mit Osha passiert ist. Aber ich hoffe das ich meine Aufgaben gut erledigen kann und werde. Sollte doch etwas passieren so ist es nur gerecht das ich dafür bestraft werde. Jedoch ist Oshas Schicksal ein gutes Mahnmahl um noch besser auf die Welpen aufzupassen.


08.02.2015 09:06
Murdoch Murdoch ist männlich
gespielt von Tony. | Posting Star


Steckbrief

308 Pfotenabdrücke
Alter: Fünf Jahre
Loyaler Beta bei den Nightfalls

Quote Edit Melden       IP

Dreamless hat einige Wandlungen mit gemacht. Teamerweiterung, Forenwechseln, neue Designs, neue Regeln. Welche Wandlung wünschst du dir?

Ich wünsche mir keine großartigen Wandlungen. Nur das Dreamless noch eine sehr, sehr lange Zeit bestehen bleibt. Vielleicht mit ein paar neuen Styles, die ja schon vorgeschlagen wurden oder einigen neuen Mitgliedern – vor allem für die Nightfalls. Das sich Gesichter für die Gesuche finden. Für jeden Einzelnen und vor allem für die süße Nayara. Ich mag das Forum und seine Geschichte so, wie es ist. Mit jedem einzelnen Mitglied, das hier haust. Dreamlass hat sich bisher immerhin wacker geschlagen, wo man in den zwei Jahren bereits einige Foren untergehen sah. Wir gegen des Rest der Welt. Smile



Du meidest den Talkbereich. Woran liegt das? Fühlst du dich nicht wohl in der Community?

Das liegt jedenfalls unter keinen Umständen an der Community, die ungemein aufgeschlossen ist und in die man sich vor allem im Talkbereich eigentlich sehr leicht einbinden kann. Zumindest habe ich es noch nie erlebt, dass eine Frage oder Nettigkeit ausblieb. Das hat eher etwas mit meiner persönlichen Distanz zu tun, die natürlich eigentlich Gift für eine Community ist. Wäre jeder so wie ich, würde man sich pausenlos anschweigen und seine Posts abarbeiten, was nicht heißt, dass ich nicht gern ein Teil von euch bin! Ich glaube, ich war eine ganze Zeit einfach zu schüchtern und hatte das Gefühl, dass ich nichts Produktives beitragen kann, was absoluter Schwachsinn ist. Das ist mir übrigens auch klar geworden und ich würde daran auch gerne etwas ändern – unabhängig von dieser Frage. Ich möchte gern ein aktiver Bestandteil werden und vor allem die Leute im Forum näher kennen lernen. Durch frühere und sehr große Foren, wo man einfach unterging, habe ich mich wohl irgendwie einschüchtern und einlullen lassen. Mir liegt Dreamless am Herzen, auch wenn es vielleicht nicht so herüberkommt, weil ich still und eine ganze Zeit sehr inaktiv war. Aber immerhin ist Murdoch ein Beta und ich will endlich aus den Hufen kommen. ;)



Was wünschst du dir für Murdoch?

Ich wünsche mir für Murdoch, wenn ich ganz ehrlich bin, vielleicht einen oder zwei gute Freunde. Beständige Wölfe, neben seiner Liebsten, die ihn ein wenig aus seiner harten Schale herauslocken. Er ist ein sehr launischer Kerl mit einer nahezu fanatischen Loyalität, aber ihm kann ja nicht jeder Wolf auf die Nerven gehen. Very Happy
Vor allem würde ich gern mehr Erfolge für ihn verzeichnen. Ich wünsche ihm, dass er Gwydion vielleicht noch ein bisschen mehr zusetzt und er in der Achtung noch weiter nach oben rutscht. ;D Die Nightfalls sind sein neues Heimatrudel und er liebt es mit jeder Faser seines Herzens – neben seiner Lyra und den gemeinsamen Welpen. Vielleicht wäre sogar an einen zweiten Nachwuchs zu denken, wenn seine Schützlinge alt genug sind und es die Zeit im Laufe der Inplay-Jahre erlaubt. Razz



Deine Söhne zeigen Potenzial zu wahren Kämpfern heranzuwachsen! Nayara hingegen widmet sich lieber Schmetterlingen und bunten Blumen zu. Glaubst du, dass sie dich trotzdem Stolz machen wird? Befürchtest du, dass sie eine Tagträumerin wird, die von Tyrese nicht anerkannt wird?

Es steht außer Frage, dass meine Prinzessin nicht anerkannt wird. Ich gebe ihr die Zeit, die ihr junger Verstand braucht, um sich auf diese Welt vorzubereiten, obwohl ich sie womöglich viel zu sehr vor all dem Leid und dem Elend zu beschützen versuche. Ich habe eher Angst, dass sie niemals mit Mord und Todschlag konfrontiert werden kann, weil mein Herz sofort anfängt zu krampfen, sobald ich darüber nachdenke. Sie ist mein kleines Mädchen, mein Augenstern. Was im übrigen nicht heißt, dass ich meine beiden Rabauken nicht genauso liebe. Aber eben ganz anders. Eine Tochter liebt man als Vater immer ein wenig anders, als die Söhne. Erst recht, wenn sie schon so versessen auf Jagd, Tobereien und Raufereien sind. Sie wählen den richtigen Weg, trotz meiner innerlichen Einwände sie zu Kriegerin werden zu lassen, um ihr Maul in jeder Schlacht mit Blut zu tränken. So habe ich mir das nicht vorgestellt, für keinen von ihnen, auch wenn ich vor Tyrese gute Miene zum bösen Spiel mache. Was letztlich meine Yari angeht, weiß ich, dass in ihr mehr schlummert, als nur ihre verspielte Singerei. Ich möchte nicht, dass sie ihre Zähne jemals in den Leib eines Artgenossen schlagen muss. Vielleicht ist sie auch für das manipulative Spiel zu haben. Womöglich wird ihre liebevolle Fassade einmal der Trugschlag für jeden Rüden sein, damit Papa ihm hinterrücks das Genick brechen kann. Das ist meine größte Hoffnung und das wird mein Herr anerkennen, davon bin ich überzeugt.



Wenn du dich zwischen Tyrese und deiner Familie entscheiden müsstest. Wie würdest du dich entscheiden und warum?

Diese Frage habe ich mir schon mehr als einmal gestellt - die mir als Jungspund nie in den Sinn gekommen wäre! Mein Herr, der mir die Möglichkeit gab an mir zu wachsen und mich mit meinem relativ unbeeindruckenden Handicap zu einer Art rechten Hand zu machen oder meine Familie. Meine temperamentvolle Lyra, meine trällernde Yari, mein wilder Gin und mein kluger Fael. Ehrlich gesagt, ist die Entscheidung womöglich gar nicht so schwer. Gesetz dem Fall, dass ich jemals in diese Not kommen werde, entscheide ich mich für meine Liebste und meine Frischlinge. Meine Loyalität schreit in einem ungemeinem Zwiespalt, weil ich mein Leben dem Rudel versprochen habe, aber mein Drang nach meinem eigen Fleisch und Blut ist einfach viel größer. Sie werden, ganz gleich was ich tue, an meiner Seite sein, was ich bei Tyrese nicht hoffen darf, sollte ich in seiner Achtung fallen. Er ist so launisch, wie die See und grausamer als ihre Tiefen. Ich bin nur ein Teil seines Heers. Ein Sprachrohr und handelt man nicht in seinem Sinne, kann man nur hoffen, dass man rechtzeitig flieht. Nur ist leider kein Winkel der Welt groß genug, um sich vor seinem Gram zu verstecken. Und bei Wulf, ich beginne Gwydion, diesen achtlosen Verräter zu verstehen! Manchmal fühle ich mich in seine Haut hinein und erahne nur den Kummer, der in ihm schlummern muss. Wenn man mir Lyra wegreißen würde, würde ich womöglch ohne Sinn und Verstand zu dem verkommen, das ich niemals sein wollte. Denn auch wenn mein Bruder mich damals verriet und ins Exil schubste, ist mein kleiner Rückhalt aus Liebsten immer noch beständiger. Und für sie würde ich auch mein Leben geben. Das ist keine Floksel, sondern ein Versprechen. Wulf gab mir nicht umsonst meine Muskeln und ein Herz zu lieben.



In den Reihen der Nightfalls herrscht mehr Verrat, als man tatsächlich sehen kann. Als loyaler Beta, was würdest du unternehmen, um all dies zu unterbinden? Wie würdest du mit den Übeltätern verfahren?

Verrat... Das erinnert mich jedes Mal an das leidliche Thema dieser schwarzen Pest! Dem ich mich näher fühle, je öfter wir uns hasserüfllt in die Augen starren. Da ich allerdings selbst einmal vor dem Gericht düsterer Gesichter stand, würde ich zumindest eine Erklärung erlauben. Ich würde mich beratschlagen, mir Meinungen und Augenzeugen dazuholen, um den Wolf in Sicherheit zu wiegen. Mich vielleicht selbst von einer Schuld überzeugen und ihn in die Mangel nehmen. Ausquetschen, bis er wimmernd vor mir zusammenbricht. Ich hasse Wölfe, die keinen Funken Ehre und Loyalität in sich tragen und noch mehr, wenn es dreckige Lügner sind. Fangen sie also an zu flehen und mir Lügengeschichten aufzutischen, zupfte ich ihnen jedes Fellhaar einzelnd heraus, drücke sie zu Boden und frage noch einmal. Mit Wahrheit oder einer weiteren Lüge verfahre ich dann gleich, jeden Knochen brechen, der in dem jämmerlichen Körper wohnt. Von den Läufen angefangen, bis hoch zum Genick. Ich begleite ihn aus der Reise zu den Sternen, nur nicht so sanft, wie man es sich vorstellt, aber ich möchte nicht zu sehr ins Detail gehen. Mein Augenstern wird sicher hier irgendwo in der Nähe hüpfen und Schmetterlinge jagen.
Aber eines sei gewiss, ich werde jeden für seinen oder ihren Verrat lange, lange, lange bluten lassen, ihnen hoffnungsvoll vergeben und zusehen, wie ihre Seele aus ihren Augen weicht. Man sieht nicht weg, wenn ein Wolf von uns geht. Ganz egal, wie und wodurch er stirbt. Diese Ehre lasse ich ihm, um in Wulfs Reich aufgenommen zu werden. Bis dahin ist es aber ein langer Weg.


__________________
08.02.2015 23:03 Murdoch ist offline E-Mail Suchen Freunde?
 
Gehe zu:
Powered by Burning Board Lite 1.0.2 © 2001-2004 WoltLab GmbH